• Wir über uns  »
• Abteilungen  »
• Fachbereiche  »
• Aktuelles  »
• Infos/Formulare (Download)
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

Fortbildung: "Förderung von Schüler/innen mit Lernschwierigkeiten oder sonderpädagogischen Förderbedarf in Beruflichen Schulen"

 

Alle jungen Menschen möchten in der Regel eine gute und erfolgreiche Ausbildung erhalten. Besondere Lernschwierigkeiten, zum Beispiel aufgrund einer Behinderung, können diese jedoch erheblich gefährden oder verhindern gar den Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt. Das Unterrichten und Arbeiten mit "lernbehinderten" oder "erziehungsschwierigen" Schüler/innen ist mittlerweile Alttag und tägliche berufliche Herausforderung für Lehrkräfte an den Berufsschulen.

Für eine erfolgreiche berufsschulische Förderung sind Kenntnisse über die speziellen Lernvoraussetzungen und sozialen Kompetenzen erforderlich, damit sich die Lernprobleme nicht manifestieren.

Als Referent hierfür konnte Ulrich Ph. Müller, Rösrath, gewonnen werden, der seine Kenntnisse am 05. Dezember 2012 einer Reihe von Lehrkräften vorstellte.

 


Den Lehrkräften wurden wesentliche sonderpädagogische Aspekte der Förderschwerpunkte "Lernen" und "Soziale und emotionale Entwicklung" dargestellt und vermittelt.

Durch sonderpädagogisches Grundwissen und konkrete Handlungsstrategien sollen die Förderung dieser Jugendlichen und der Umgang mit Ihnen erleichtert werden.

Ausgehend von der Darlegung der individuellen Lernvoraussetzungen bei Schüler/innen mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf und ihrer Konsequenzen wurden konkrete Beispiele aus der Unterrichtspraxis vorgestellt und in einem Selbstversuch erfahrbar gemacht.

In der Diskussion erfuhren die Teilnehmer Hilfen und Unterstützungsangebote. Vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen wurden Grundlagen und Handlungsstrategien für eine Förderung der Lernkompetenz dieser Schüler/innen aufgezeigt und erarbeitet.