• Wir über uns  »
• Abteilungen
• Automatisierungstechnik
• Banken & Steuern
• Schulsprengel der Abteilung
• Bankkaufleute
• Lehrkräfte & Kontakt
• Blockplan
• Prüfung
• Berufsbild & Lernfelder
• Virtuelles Klassenzimmer  »
• Zusatzqualifikationen/Weiterbildung  »
• Studienfahrten
• Links
• alte Webseiten
• Steuerfachangestellte  »
• Rechtsanwaltsfachangestellte
• Bautechnik  »
• Büroberufe  »
• Elektrotechnik / Mechatronik  »
• Gesundheit und Körperpflege  »
• Handel & Industrie  »
• Integration  »
• Metalltechnik
• Nahrung  »
• Fachbereiche  »
• Aktuelles  »
• Downloads/Formulare
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

Erster Zertifikatslehrgang „Social Media Manager“ erfolgreich abgeschlossen


Durch die Digitalisierung sind „Social Media-Experten“ gefragter denn je.
Die Europa-Berufsschule Weiden ermöglicht Interessierten, in Zusammenarbeit mit der IHK Akademie Ostbayern mit dem Zertifikatslehrgang die notwendigen Kompetenzen für diesen Bereich zu erwerben. Am 14.02.2017 war der erste Zertifikatskurs mit der größten Gruppe aus den Bankfachklassen gestartet und am Donnerstag, 16.11.17 wurden nun die Zertifikate für die erfolgreichen Teilnehmer aus dem Bankbereich verliehen.

 

Die Kursteilnehmer beschäftigten sich z.B. mit rechtlichen Themen im Bereich Social Media – Datenschutz, Urheberrecht und strafbare Verhaltensweisen. Wie ist der Erfolg bei Social Media messbar und wie kann ein Kreditinstitut dies für den Einsatz nutzen. Die erworbenen Kompetenzen können z.B. im Bereich Compliance oder im eigenen Social Media-Team in der Bank bestens eingebracht werden.

Die Banklehrkräfte gratulieren recht herzlich!

Vorbereitungskurs auf die IHK-Abschlussprüfung
für die Sparkasse im Landkreis Schwandorf

 

Auch in diesem Jahr wurden wir erneut von der Sparkasse im Landkreis Schwandorf beauftragt Ihre Bankauszubildenden im Rahmen eines einwöchigen Vorbereitungskurses für die anstehende schriftliche Prüfung im November 2017 an der Europa-Berufsschule in Weiden vorzubereiten.

Bereits im Vorfeld wurden diverse Lerninhalte durch die Azubis ausgewählt, um so eine optimale Prüfungsvorbereitung zu gewährleisten.

 

Es fand eine Wiederholung und Vertiefung des bereits in der Berufsschule erlernten Wissens statt. Der Kurs wurde von allen Bankfachlehrkräften (mit Teamkoordinatorin StRin Nadine Kaffenberger, StD Michael Bäumler, StD a.D. Georg Herrmann und OStRin Bettina Schemmel) abwechslungsreich gestaltet. Durch Erarbeitungen und Fragemöglichkeiten konnten die Azubis vorhandene Lücken erkennen und diese schließen.  

Es war eine anstrengende, aber sehr erfolgreiche Woche und die Bankfachlehrkräfte aus Weiden wünschen für die anstehende Abschlussprüfung im November 2017 alles Gute!

Hinweise zum 1. Schultag 2017/18 - Erfassung neuer Bankschüler/innen


Am Montag, 11. September 2017, ab 8.00 Uhr, findet für alle neu eintretenden Bankazubis der erste Schultag im 3. Stock auf Raum 306 statt.

Sofern möglich bringen Sie hierzu bitte bereits mit:
- Kopie des Ausbildungsvertrages
- Ausbildungsbestätigung
- Kopie des Schulzeugnisses der zuletzt besuchten Schule.

Ferner benötigen Sie Schreibunterlagen und bereits einen Ordner.

 

Weitere Informationen sowie den Blockplan erhalten Sie - sofern nicht bereits durch Ausbildungsleitung bekannt - dann an diesem Tag.

Falls noch nicht geschehen, melden Sie sich bitte unbedingt vorab über die Startseite der Homepage unter www.eu-bs.de online an.

 

Für weitere Fragen hierzu können Sie sich auch an das Lehkräfteteam oder das Sekretariat wenden!

Verbundstudium Bank PLUS - erster Durchgang erfolgreich abgeschlossen

 

Mit dem Schuljahr 2016/17 hat nun die erste Teilnehmerin Frau Lisa Gradl von der Sparkasse Oberpfalz Nord des im September 2014 an der Europa-Berufsschule Weiden gestarteten und bayernweit einmaligen Modells "Verbundstudium Bank PLUS" sehr erfolgreich ihre IHK-Abschlussprüfung absolviert. Sie stellte sich der Herausforderung, neben dem Besuch der Berufsschule und Ausbildung im Betrieb, das Studium an der OTH Amberg-Weiden zu machen.

 

Am 26. Juli 2017 wurde Lisa Gradl an der Europa-Berufsschule Weiden für ihre Leistungen geehrt.

Teamkoordinatorin Nadine Kaffenberger lobte die sehr hohe Motivation, ihren Fleiß, ihre Souveränität und ihre Selbstdisziplin. Ebenso stellte sie heraus, dass ohne die Sparkasse Oberpfalz Nord dieses einzigartige Modell nicht möglich sei. Sie bedankte sich beim Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse, Herrn Direktor Ludwig Zitzmann und der zuständigen Ausbildungsverantwortlichen Frau Tanja von der Grün für die hervorragende Zusammenarbeit, das Vertrauen und die gute Unterstützung.

Verbundstudentin Lisa Gradl nutzte ebenfalls die Gelegenheit, um ihren Dank auszusprechen. Es sei nicht selbstverständlich, sogar am Wochenende, egal wann man Hilfe braucht und eine Mail sendet, umgehend eine Antwort zu erhalten. Ebenso konnte Frau Gradl vorhandenes Wissen, welches sie in den Bankfachklassen vermittelt bekam, sehr gut an der OTH einsetzen.

 

Wir wünschen Frau Gradl für die Zukunft alles Gute!

Die nächsten Absolventen folgen ihr bereits im kommenden Schuljahr.

 

Zeit einmal zurück zu blicken und hierzu gibt hier ein Video der Europa-Berufsschule einen guten Einblick in das in Weiden angebotene einzigartige Modell.

Herausragendes Ergebnis unserer Verbundstudentin Julia Schwarzbeck

 

Verbundstudentin Julia Schwarzbeck von der Sparkasse Oberpfalz Nord hat ein herausragendes Ergebnis in der 11. und 12. Jahrgangsstufe erzielt. Den Stoff beider Jahrgangsstufen hat sie in einem Jahr absolviert und in beiden Jahrgangsstufen den Notenschnitt von 1,0 erreicht.

 

Wir gratulieren zu dieser hervorragenden Leistung und hoffen, dass die Abschlussprüfung ebenso erfolgreich verläuft. Dazu stehen die Sparkasse Oberpfalz Nord und die Banklehrkräfte ihr mit Rat und Tat zur Seite.

Bankazubis beraten Integrationsschüler

 

Am 24.07. und 25.07.2017 organisierte die Teamkoordinatorin für Bankkaufleute, Nadine Kaffenberger, zusammen mit Dr. Nadine Deinlein (Bank und Integration) und der Teamkoordinatorin der Integrationsklassen, Dr. Katrin Flogaus, Bankberatungstage für die Integrationsschüler (Asylbewerber und Flüchtlinge).  

Die angehenden Bankkaufleute der Europa-Berufsschule Weiden haben zum Thema Basiskonto und Online Banking die Schüler/innen in ihren Klassenzimmern beraten. 

Fragen, wie z. B. wie kann ich ein Basiskonto beantragen, welche Dokumente benötige ich für den Antrag eines Basiskontos oder wie funktioniert Online-Banking und was ist der Unterschied zwischen einer Kreditkarte und einer Girokarte wurden dabei intensiv diskutiert.

 

Einige Integrationsschüler, die noch kein Basiskonto besitzen, nutzten die Gelegenheit um den ersten Schritt in Richtung Basiskonto zu unternehmen. Außerdem standen die Auszubildenden zum Bankkaufmann/-frau rund um den Beruf „Bankkaufmann“ Rede und Antwort, da einige Integrationsschüler diesen Beruf irgendwann selbst erlernen möchten. Um die „Hemmschwelle“ etwas abzubauen haben die Bankauszubildenden die Beratung nicht im „klassischem Bankoutfit“ durchgeführt, sondern waren ganz alltäglich und leger gekleidet. Dies kam gut bei den Integrationsschülern an und so ist auch ein reger Gedankenaustausch zustande gekommen.  

 

Es freut uns, dass die Beratung für beide Seiten ein Erfolg war und wir sind begeistert über das äußerst positive Feedback.

Bankfachklassen zu Besuch beim Grundbuchamt und Nachlassgericht

 

Ende Juli besuchten die WBA11b und WBA12b verschiedene Abteilungen beim Amtsgericht in Weiden.

Zunächst stand ein Besuch beim Grundbuchamt auf der Tagesordnung. Herr Michael Bauer erzählte den Schülern wie Grundbücher vor dem Zeitalter der Digitalisierung geführt und Einträge mittels einer speziellen Schreibmaschine vorgenommen wurden. Ebenfalls gab er einen Ausblick, welche Änderungen sich durch die Digitalisierung hieraus für die Führung von Grundbüchern ergibt. Auch berichtete er z. B. darüber, woher das Wort „Auflassung“ stammt.

 

Anschließend nahm sich Herr Waldmeier vom Nachlassgericht Zeit, um aus seiner Praxis zu berichten und gab den Bankauszubildenden Tipps für den beruflichen Alltag, z. B. dass es nicht immer eines Erbscheins bedarf, wenn ein Nachlassfall zu bearbeiten ist. Einige Schüler nutzten die Gelegenheit und stellten an Herrn Waldmeier zahlreiche Fragen bezüglich der Testamentsgestaltung.

Es war ein interessanter und aufschlussreicher Besuch.

Gibt es bald eine Trendwende in der Geldpolitik?

 

Ende Juni referierte Direktor Reinhard Pfaffel von der Deutschen Bundesbank (Niederlassung Regensburg) wieder in der 12. Jahrgangsstufe der Bankklassen.

 

„Benzin und Diesel“ an den Tankstellen sind immer billiger geworden, so Herr Pfaffel. Konsequenz daraus ist, dass die Marktpreise dann kaum steigen werden, da diese Produkte einen großen Teil des sog. Warenkorbs ausmachen. Deshalb wird der Rohölpreis aus der gesamten Inflationsrate herausgerechnet und man erhält die "Kerninflation", wie stark sich also die die Verbraucherpreise geändert haben.

 

Der EZB-Präsident, Mario Draghi, hat angekündigt „stellt euch darauf ein, dass in Zukunft die Geldpolitik nicht mehr so expansiv sein könnte“, so Herr Pfaffel. Erreicht werden könnte dies durch Wertpapierkäufe (Staatsanleihen) in großen Umfang.

Er zeigte auch auf, dass es Gegner der momentanen Geldpolitik der EZB gibt.

Die Schüler brachten ihr Fachwissen ein und verfolgten interessiert den Ausführungen von Herrn Pfaffel.

Banklehrkräfte auf Reisen – Fortbildung in London im Juli 2017

 

Im Juli reisten die Banklehrkräfte Dr. Nadine Deinlein und Nadine Kaffenberger zu einer Fortbildung zum Thema Wirtschaft und Informatik für eine Woche nach London. Am College of Central London erwarteten uns interessante Vorträge über die Volkwswirtschaft des United Kingdom, das Rechtssystem, das Arbeitsrecht sowie über Informatik und passende Businessstrategien.

Neben den fachlichen Informationen spielte  die interkulturelle Kompetenz sowie eine Verbesserung der sprachlichen Fähigkeiten eine Rolle, die durch interaktive Aufgaben gefördert wurden.

 

Ausflüge zu den bekannten Sehenswürdigkeiten Londons wie Big Ben, Westminster Abbey, dem Buckingham Palace und in die verschiedenen charmanten Stadtteile Londons rundeten den Fortbildungsaufenthalt ab. Auch statteten wir dem Royal Court of Justice sowie dem imposanten Bankenviertel einen Besuch ab. Der kulturelle Aspekt blieb durch einen Musicalbesuch nicht außen vor und rundete die gelungene Woche voller interkultureller Erfahrungen und neuer Eindrücke ab.

Bayerns beste Auszubildenden der Genossenschaftsbanken in München ausgezeichnet

 

Am 05.07.2017 fanden sich insgesamt 67 Auszubildende und deren Vorstände von genossenschaftlichen Unternehmen, alle mit einem Gesamt-Prüfungsergebnis von 1,6 und besser, im Künstlerhaus München ein. GVB-Präsident Jürgen Gros zeichnete die Auszubildenden für die hervorragende Leistung aus.


Als viertbester in Bayern wurde unser ehemaliger Schüler Matthias Grundler (Raiffeisenbank Floß eG) deshalb vom Genossenschaftsverband Bayern in München für seine besonderen Leistungen geehrt. Er schloss mit sehr gutem Erfolg mit 95 Punkten (IHK 1,3) seine Berufsausbildung ab.

Zu dieser herausragender Leistung trugen neben dem Besuch der Europa-Berufsschule Weiden, der Ausbildungsbetrieb (Raiffeisenbank Floß eG) und Ausbildungsmaßnahmen der ABG Beilngries bei.
Daniel Gronloh von der ABG (links) und Herr Schnappauf (Vorstand Raiba Floß, rechts) gratulierten dem Bankkaufmann und wünschten genauso viel Erfolg für die bereits gestartete und zukünftige Weiterbildung.

Die Banklehrkräfte der Europa Berufsschule Weiden freuen sich über diese hervorragende Leistung und wünschen Herrn Matthias Grundler für die Zukunft alles Gute.

Planspiel Microbank 2017 wieder ein voller Erfolg
Engagiertes Arbeiten trotz größter Hitze


Am 19.06. und 20.06.2017 fand zum sechsten Mal das Planspiel „Microbank“ für Bankauszubildende der 12. Jahrgangsstufe statt.
Die Azubis werden in die Rolle des Vorstandes ihrer gegründeten „Microbank“ versetzt und haben beispielsweise die Aufgabe Zinssätze für Aktiv- und Passivgeschäfte zu kalkulieren, Personalentscheidungen zu treffen, Kreditvolumen zu planen, Kunden zu gewinnen und natürlich Gewinn zu erwirtschaften.


Frau Kuffner (BayernLB) und Herr Wutz (Stadtsparkasse München) steuerten als Leiter gekonnt das anspruchsvolle Planspiel und hielten aufgrund des hohen Leistungsniveaus der ausgewählten Teilnehmer immer wieder sehr anspruchsvolle Aufgabenstellungen bereit, was den Ehrgeiz und die Motivation der Bankfachschüler/-innen noch mehr beflügelte.
Die Referenten, die für zwei Tage aus München angereist waren und die betreuenden Lehrkräfte (StD Michael Bäumler, StRin Nadine Kaffenberger und OStRin Bettina Schemmel) waren von der Einsatzbereitschaft und der erzielten Ergebnisse des diesjährigen Planspiel Microbank begeistert.
 
Die Organisatorin, Teamkoordinatorin StRin Nadine Kaffenberger, freute sich über das sehr positive Feedback von Seiten der Teilnehmer und der Referenten und gratulierte der Gewinner-Bank "Business Bank AG" mit Julia Schwarzbeck, Corinna Gleißner, Markus Lippert und Luca Wittmann ganz herzlich.
Alle Planspielteilnehmer erhielten ein Zertifikat für ihre großartigen Leistungen.

Teilnahme der Lehrkräfte an Bankfortbildung der Regierung von Niederbayern in Kooperation mit der Sparkasse Passau

 

Am 17.05.2017 fand in Passau eine Bankfortbildung statt. Hieran nahmen StD Michael Bäumler und StRin Nadine Kaffenberger stellvertretend für die Bankfachlehrkräfte der Europa-Berufsschule Weiden teil; dort waren sie auch die einizigen Teilnehmer aus dem Regierungsbezirk Oberpfalz.

 

Das Programm vorab war sehr umfangreich und vielversprechend und man war sehr gespannt auf die Fortbildung.
Zur Thematik "Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie" referierte mit Klaus Pollich der stellvertretende Leiter des Immobilienzentrums. Er zeigte den Banklehrkräften sehr praxisnah die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie auf.  
Herr Frank Schirra, stellvertretendes Vorstandsmitglied, ging auf die Bilanzanalyse in der Praxis ein. Er zeigte auf, welche Kennzahlen für eine Bilanzanalyse bedeutend sind und klärte auch über das bankinterne Rating auf.

Passend danach kam ein Vortrag von Markus Krüger (stellvertretender Leiter Rechnungswesen), der zur Bewertung von Wertpapieren referierte. Er nahm Bezug zu Inhalten im Berufsschulunterricht und stellte dar, wie die Bewertung in der Praxis abläuft und wie letztlich die Sparkasse Passau die Bewertung von Wertpapieren handhabt.

 

Nach der Mittagspause stand das Optionsgeschäft, die Chartanalyse und Investmentfonds auf dem Programm. Herr Oliver Kristen (Wertpapierspezialist) zeigte den Lehrkräften unterschiedliche Formationen der Chartanalyse und welche Rolle die technische Analyse in der Praxis einnimmt.

Der Versicherungsspezialist Daniel Hartl ging anschließend auf die Bedeutung der Altersvorsorge in der Praxis ein.

 

Abschließend referierte der Ausbildungsleiter Patrick Harrer noch über das Berufsbild Bankkaufmann von heute und zeigte Neuerungen im Bereich der Sparkassenausbildung in Passau. Es war eine sehr gelungene Fortbildung mit wirklich praxisnahen Ausführungen.

 

 

Teilnahme der Europa-Berufsschule Weiden am Informationsabend der HypoVereinsbank in Nürnberg für deren neue Bankauszubildende 2017

 

Am 03.05.2017 fand in der HypoVereinsbank in Nürnberg am Lorenzer Platz ein Informationsabend für die Auszubildenden für das Schuljahr 2017/2018 statt. Es wurden Informationen über den Ablauf der Ausbildung gegeben und Herr Schirm zeigte anhand seines Beispiels auf, dass es sich lohnt Engagement zu zeigen. Die Auszubildenden stellten sich vor und teilten Ihre Erwartungen an die Bankausbildung mit.

 

An diesem Informationsabend hat für die Bankabteilung Teamkoordinatorin Nadine Kaffenberger teilgenommen. Somit konnte gleich der neue Auszubildende, der in der Filiale Weiden eingesetzt ist und ab September 2017 die Bankklasse in Weiden besucht, kennen gelernt werden.

Jonas Dobmeier, der neue Auszubildende der HypoVereinsbank nutzte die Chance um ein paar Fragen zu stellen.

 

Ebenso konnte die enge Kooperation zwischen der Europa-Berufsschule und Bank weiter vertieft werden, indem ein Austausch mit der Ausbildungsverantwortlichen Frau Cindy Leipnitz stattgefunden hat.

Wir freuen uns auf das kommende Schuljahr und wünschen einen guten Start in die Ausbildung.

 

 

Firmenkunden-Kredit, Verbundgeschäft und Wertpapiere

 

Mit "Grundlagen Firmenkunden-Kredit, Verbundgeschäft und Wertpapiere" hatte Marco Wölfl, ehemaliger Bankfachschüler der Europa-Berufsschule Weiden und jetzt Financial Consultant im Private Banking der Sparkasse Oberpfalz Nord seine Präsentation überschrieben. Hierzu hatte ihn StD Michael Bäumler zum Gastvortrag am 07.04.2017 eingeladen.

 

Sehr eindrucksvoll zeigte er die vielfältigen Aufgaben seines Tätigkeitsgebietes auf und strahlte dabei auch die immer wieder betonte Motivation des Arbeitens für den Kunden aus.

Einleitend stellte Herr Wölfl seinen Werdegang bis jetzt kurz dar und bemerkte, dass man mit der richtigen Einstellung alle Möglichkeiten in einem Kreditinstitut habe.

 

Anschließend zeigte er zur Verknüpfung der Berufsschulinhalte und deren Bedeutung einige anonymisierte Praxisbeispiele anhand von Bilanzauswertungen (EBIL´s), so dass die Bankfachschüler/innen hier ihr Wissen einbringen und eigene Ableitungen machen konnten.

Danach erläuterte Herr Wölfl die tatsächlichen Entscheidungen in der Sparkasse zu diesen Fällen.

 

Zum Schluss ging er nach dem Teil Firmenkreditgeschäft auf den Bereich Wertpapiere und die derzeitigen Möglichkeiten der Geldanlage in der Niedrigzinsphase ein.

 

Leider war die vorgesehene Unterrichtszeit viel zu kurz für die vielen Informationen und Praxisausführungen von Herrn Wölfl. Jedoch hatte er es in kürzester Zeit geschafft, die Bankfachklasse WBA 12a zu begeistern und dieser zusätzliche, wertvolle Informationen aus der Praxis zu geben sowie die Verknüpfung von Theorie und praktischer Tätigkeit aufzuzeigen.

Ebenso stand zum Schluss fest, dass mit Einsatz und Leidenschaft für die Bankberatung alle Wege eines beruflichen Aufstiegs offen stehen.

Wir danken der Sparkasse Oberpfalz Nord und Herrn Wölfl für den sehr eindrucksvollen Gastvortrag und hoffen auf eine Wiederholung!

 

 

Bankklassen WBA11a und WBA12a besuchen Digitalfabrik der Deutschen Bank und Geldmuseum der Deutschen Bundesbank

 

In dem Schuljahr 2016/2017 ging es für die Bankfachklassen WBA 11a und WBA12a und deren Bankfachlehrkräfte StD Michael Bäumler, OStRin Bettina Schemmel und StRin Nadine Kaffenberger vom Donnerstag, dem 30.03. bis Freitag, 31.03.2017, auf Studienfahrt nach Frankfurt am Main.

 

Als erster Programmpunkt stand eine 2-stündige Besichtigung der Digitalfabrik der Deutschen Bank an. Hier entwickeln rund 400 Mitarbeiter digitale Bankprodukte. Ebenso kooperiert die Deutsche Bank mit Fintechs um bestmögliche Ergebnisse zu erreichen. Herr Lars Nikolai von der Deutschen Bank führte uns durch die Räumlichkeiten der „Digital Factory“. Ein angenehmes Arbeitsklima, kreative Arbeitsplätze und viel Technik so waren die ersten Eindrücke unserer Bankschüler für das Arbeitsumfeld. Anschließend referierte der Leiter Onlinebanking Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank, Herr Michael Koch über den Stand der Digitalisierung bei der Deutschen Bank. So stellte er z. B. die neue Banking-App vor, erläuterte, wie sich diese von den herkömmlichen Apps unterscheidet und zeigte, dass Kunden europaweit unter attraktiven Fest- oder Tagesgeldkonten auswählen können. Weiterhin stand er für Fragen Rede und Antwort.

 

Am späten Nachmittag ging es in die Frankfurter Innenstadt. Eine „etwas andere Stadtführung“ war vorgesehen: die Schülerinnen und Schüler erhielten vorab Arbeitsaufträge zu „ausgewählten Sehenswürdigkeiten“  und sollten lernen sich in der Großstadt zurecht zu finden. Ihre Aufgabe war es,  einen „Kurzbericht“ über die jeweilige Sehenswürdigkeit zu gestalten und desweiteren die Schülerinnen und Schüler dorthin  zu führen.

 

Der zweite Tag der Studienfahrt führte zum Geldmuseum. Die Schülerinnen und Schüler konnten hier noch einmal bereits erworbenes Theoriewissen  rund ums Thema Geld anwenden und sich über die Aufgaben einer modernen Zentralbank informieren. Neben unterschiedlichen multimedialen  Angeboten zählt auch ein 12,5 Kilogramm schwerer Goldbarren  und  eine Glaswand mit Geldscheinen aus vielen Ländern und Gebieten der Welt zu den Besonderheiten des Geldmuseums.

Es war eine rundum gelungene, interessante und schöne Studienfahrt.

Ehrung der IHK: Bester Bankkaufmann sowie beste Fachwirtin für Finanzberatung

 

Am Freitagnachmittag, dem 31.03.2017, wurden in Regensburg die besten Absolventen der IHK-Abschlussprüfungen Winter 2016/2017 in der Continental Arena ausgezeichnet - darunter auch wieder ein Bankkaufmann: Herr Oliver Schneider von den Vereinigten Sparkassen durfte sich über die Auszeichnung freuen.

Herr StD a. D. Georg Herrmann gratulierte stellvertretend für die Banklehrkräfte der Europa-Berufsschule Weiden Herrn Oliver Schneider sowie dem Vorstandsvorsitzenden Herrn Josef Pflaum und Herrn Helmut Graf (Bereichsleiter Personal) für die tolle Leistung und die hervorragende Zusammenarbeit.

 

https://www.ihk-regensburg.de/Meine_IHK/Presse/Pressemeldungen/Fachkraefte--Made-in-Germany-/3700450

 

Am Freitagnachmittag, den 31.03.2017, wurden in Regensburg auch die Besten der IHK-Weiterbildung ausgezeichnet. Auch hierunter befindet sich eine ehemalige Bankfachschülerin der Europa-Berufsschule Weiden. Frau Lena Kraus wurde als beste Fachwirtin für Finanzberatung geehrt.

Frau Lena Kraus startete am 1. Oktober 2013 mit dem einzigartigen Modell „BANKkaufmann/-frau plus Fachwirt/in für Finanzberatung an der Europa-Berufsschule in Weiden in Zusammenarbeit mit der IHK-Akademie Ostbayern. Bei diesem Modell können die Bankauszubildenden bereits parallel zur Ausbildung Teile zum/zur Fachwirt/in für Finanzberatung absolvieren.

Für diese sehr gute Leistung gratulieren die Bankfachlehrkräfte recht herzlich!

 

 

„Was machen Sie nach Ihrer Berufsausbildung?“

 

Diese Frage stellte Matthias Memmel von der Frankfurt School of Finance & Management den Bankfachschülern der 12. Jahrgangsstufe im März 2017.

In seinem Vortrag erklärte er z. B. den Unterschied zwischen Bachelor of Arts und Bachelor of Science. Die Schülerinnen und Schüler verfolgten den sehr informativen Ausführungen und stellten zahlreiche Fragen.

 

Herr Memmel zeigte neutral sowohl die akademische Ausrichtung mit Bachelor und Master als auch die bankinternen Wege wie Bankfachwirt und Bankbetriebswirt auf.

 

 

Gastvortrag zur Falschgeldprävention von der Deutschen Bundesbank

 

Am Mittwoch, 08.03.2017, hatten die Schüler der Klasse WBA 11 a die Gelegenheit ihr Wissen der Berufsschule zu reflektieren und mit zusätzlicher Praxis anzureichern. Hier fand ein Expertenvortrag zum Thema Falschgeldprävention statt.

 

Der Dozent, Herr Sticht, von der Deutschen Bundesbank informierte die Schüler über die Sicherheitsmerkmale der ersten und zweiten Banknotenserie der Euro-Geldscheine.

Dabei stellte er auch den neuen 50-Euro-Schein vor, der ab dem 04. April 2017 in Umlauf gebracht wird.

 

Die zweite, auch Europa-Serie genannte Auflage der Euro-Geldscheine, weist deutlich verbesserte, sowie neue Sicherheitsmerkmale auf, wodurch sich die Fälschungen von Euro-Geldscheinen deutlich reduziert haben.

Im Anschluss konnten die Schüler ihre Kenntnisse testen, indem ihnen gefälschte und echte Geldscheine vorgelegt wurden, die sie identifizieren mussten. Dabei waren die Schüler von der Qualität der Fälschungen zwar beeindruckt, hatten aber keine Schwierigkeiten, diese von den echten Geldscheinen zu unterscheiden.

Damit war der Gastvortrag, der regelmäßig in den Weidener Bankfachklassen stattfindet, wieder ein voller Erfolg!

 

 

Sitzung der Verbindungsstelle Banken und Europa-Berufsschule

 

Zur Ehrung der Prüfungsbesten der Prüfungsjahrgänge Sommer 2016 und Winter 2016/17 und anschließender Sitzung trafen sich die Teilnehmer der Verbindungsstelle am Dienstag, 07.03.2017, 14.00 Uhr, in den Räumen der Sparkasse Oberpfalz Nord, in Weiden.

 

Vorstandsmitglied Hans-Jörg Schön eröffnete das Treffen mit lobenden Worten an die anwesenden Prüfungsbesten und drückte seine Freude über die sehr gute Zusammenarbeit der Banklehrkräfte der Europa-Berufsschule Weiden (mit StD Michael Bäumler, StRin Nadine Kaffenberger, OStRin Bettina Schemmel und StRin Dr. Nadine Deinlein) auch stellvertretend für die anwesenden Ausbildungsverantwortlichen der Verbindungsstelle aus.

 

Im Anschluss lobte die Vorsitzende der Verbindungsstelle Inge Bergler die 11 Prüfungsbesten, die in den letzten beiden Abschlussprüfungen einen Notendurchschnitt von 1,4 oder besser erreicht hatten mit einer Rede.

StRin Nadine Kaffenberger, als Teamkoordinatorin der Europa-Berufsschule, und Inge Bergler überreichten dann den Absolventen eine Urkunde sowie ein Geschenk für die erbrachte sehr gute Leistung in Form eines Gutscheins.

Mit einem gemütlichen Beisammensein wurden die ausgezeichneten Bankkaufleute gefeiert, bevor mit der Sitzung der Verbindungsstelle Themen zur zukünftigen gemeinsamen Ausbildung der Bankkaufleute fortgesetzt wurde.

 

StRin Nadine Kaffenberger hieß die Teilnehmer zur 2. Sitzung in diesem Schuljahr noch einmal herzlich willkommen und ging zunächst auf die Auswertung der Ergebnisse der letzten Zwischen- und Abschlussprüfungen im Detail ein und stellte Vergleiche an, wie die Auszubildenden im IHK-Durchschnitt abgeschnitten hatten.

Mit dem nächsten Programmpunkt wurde ein Blick in die Zukunft geworfen und der Stand der Auszubildendenzahlen für das kommende Schuljahr diskutiert. Weiterhin wurde die Planung für das kommende Schuljahr mit dem neuen Blockplan vorgestellt.

 

Um den zukünftigen Auszubildenden eine Entscheidung für eine kaufmännische Ausbildung im Bankbereich zu erleichtern, stellte die Eruopa-Berufsschule um Schulleiter OStD Josef Weilhammer aktuelle Zusatzprogramme vor.

So konnte im Februar der IHK-Zusatzkurs zum "Social Media Manager" zum ersten Mal starten. Weiterhin wurde auf das Angebot von "Berufsschule plus (Berufsausbildung und Fachhochschulreife)" hingewiesen, welches, sofern eine positive Rückmeldung der Regierung der Oberpfalz erfolgt, ebenfalls im September 2017 startet. Die anwesenden Teilnehmer der Verbindungsstelle fanden dieses Angebot sehr attraktiv für potenzielle Bewerber um eine Bankausbildung, da sie einen Trend zum (Fach-)Abitur erkennen und so gezielt bei jungen Erwachsenen werben können, die sonst den Besuch einer weiterführenden Schule einer kaufmännischen Berufsausbildung vorgezogen hätten.

StRin Nadine Kaffenberger berichtete den Anwesenden von der geplanten zweitägigen Abschlussfahrt der Bankfachklassen WBA 11a und WBA 12a nach Frankfurt. Hier stehen neben einem Besuch der Digitalfabrik der Deutschen Bank mit Informationsaustausch auch eine Stadtführung sowie eine Besichtigung des Geldmuseums der Deutschen Bundesbank auf dem Programm.

 

Zum Schluss ergriff die Vorsitzende Inge Bergler nochmals das Wort und teilte den Anwesenden mit, dass sie aufgrund ihres neuen Aufgabengebietes in der Sparkasse gerne den Vorsitz der Verbindungsstelle abgeben möchte und schlug als hierfür Frau Tanja von der Grün von der Sparkasse Oberpfalz Nord vor; die Anwesenden hatten hierzu keine Einwendungen.

 

Die Teilnehmer der Verbindungsstelle bedankten sich bei Inge Bergler für die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre und wünschen der neuen Leitung ebenfalls viel Freude und Erfolg hierbei.

 

 

Banklehrkräfte der Oberpfalz bei Fortbildungsveranstaltung der Sparkasse

 

Am Freitag, 24.02.2017, fand in gewohnter Weise in den Räumen der Vereinigten Sparkassen Eschenbach i.d.OPf. Neustadt a.d.Waldnaab Vohenstrauß eine von der Regierung der Oberpfalz organisierte Fortbildung für Bankfachlehrkräfte in Abstimmung mit der Europa-Berufsschule Weiden statt.

Bereichsdirektor Personal, Herr Helmut Graf begrüßte zur etablierten Fortbildungsveranstaltung im Bankbereich in der Oberpfalz.


Der erste Referent, Herr Markus Imhof (UB Kreditmanagement) informierte ausführlich über die Wohnimmobilienkreditrichtlinie und deren Umsetzung in der Praxis. Dabei zeigte er z. B. auf, dass Grundbuchkosten effektivzinsrelevant sind, Notarkosten hingegen nicht.
Danach ging es um die Bedeutung dokumentärer Zahlungsformen im Auslandszahlungsverkehr. Referent Herr Rudolf Schuster (UB Firmenkundenberatung) klärte die Banklehrkräfte u. a. über sogenannte „Purpose Codes“ auf und brachte gute Praxisbeispiele ein.


Nach der Mittagspause stand der „digitale Zahlungsverkehr“ auf dem Programm. Hier wurde nicht nur theoretisch über Neuerungen informiert, sondern diese auch live gezeigt, wie exemplarisch die Anwendung „Kwitt“ der Sparkasse funktioniert.


Anschließend nutzten die Banklehrkräfte die Zeit zum Austausch.
Die Weidener Lehrkräfte StD Michael Bäumler, OStRin Bettina Schemmel, StRin Nadine Kaffenberger und StRin Nadine Deinlein nahmen die Einladung zur Fortbildung sehr gerne an.

Der Dank gilt dem Organisator, Bereichsdirektor Personal Helmut Graf, für die gut ausgewählten Fachvorträge und auch für die hervorragende Organisation. Alle Teilnehmer freuen sich bereits auf nächstes Jahr.

 

 

Ehrung der Schulbesten:
"Bester Bankkaufmann der Europa-Berufsschule Weiden"


Am Montag, 20.02.2017, fand für alle Schülerinnen und Schüler, die im Abschlusszeugnis der Europa-Berufsschule eine sehr gute Leistung nachweisen konnten, eine Ehrung als Preisträger mit anschließender Feierstunde im Foyer der Europa-Berufsschule Weiden statt.

 

Herr Christoph Höning (ehemaliger Bankauszubildender der Volksbank Nordoberpfalz eG) hat im Abschlusszeugnis der Europa-Berufsschule mit einem Notendurchschnitt von 1,0 abgeschlossen.

Während der gesamten Schulzeit zeigte Herr Höning Eigeninitiative, Fleiß, Teamfähigkeit und Sozialkompetenz. Unterstützt wurde Herr Höning von den Ausbildern und von den Bankfachlehrkräften.

Wir gratulieren und freuen uns für ihn. Für die Zukunft wünschen wir Ihm zudem alles Gute.

Erster IHK-Zertifikatskurs „Social Media Manager“ gestartet
Bankfachklassen stellen größte Teilnehmergruppe


Am Dienstag, 14.02.2017, ist in den Räumen der Europa-Berufsschule Weiden der neue, einzigartige IHK-Zertifikatskurs „Social Media Manager“ gestartet.

Aus dem Bankbereich freuen sich 6 Teilnehmer/innen auf die innovative Zusatzqualifizierung im Zeitalter von Bank 4.0.

 

Mehr denn je können die Inhalte als Mehrwert in die Bank- und Sparkassenpraxis integriert und für die weitere Digitalisierung genutzt werden.

Wir danken den Kreditinstituten für die Unterstützung und wünschen den Teilnehmern viel Erfolg und Freude an diesem ausbildungs- bzw. berufsbegleitenden Kursangebot!

 

Link zum Pressebericht: Der Neue Tag (vom 12.12.2016)

„Arbeit 4.0 beschäftigt uns täglich“
und mit wem könnten wir über dieses Thema besser diskutieren als mit Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles

 

Nach der Eröffnung der Veranstaltung am späten Freitag Nachmittag am 3. Februar 2017 in der Aula der Europa-Berufsschule durch den Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch sprach der Oberbürgermeister der Stadt Weiden, Herr Kurt Seggewiß von „der Digitalisierung als Chance“ – ehe Frau Bundesministerin Nahles über die Entwicklung der Digitalisierung referierte.

 

„Was wir erleben ist ein Transformationsprozess“, so Frau Nahles. Zahlreiche Anwesende nutzten die Chance um Fragen an Frau Nahles zu stellen. So auch unsere Bankfachschüler/innen.

Sie wollten wissen, wie sich die Kompetenzen und Rahmenbedingungen im Bereich der Berufsausbildung ändern (müssen). Frau Nahles entgegnete, dass es wahrscheinlich so sein wird, dass soziale Kompetenzen und vor allem die Beratungskompetenz eine höhere Bedeutung einnehmen wird und dies entsprechend auch ausgebildet werden muss.

OB Kurt Seggewiß meinte dazu „wir werden uns notfalls verschulden, damit die Europa-Berufsschule diesen neuen Anforderungen gerecht wird.“

 

„Digitalisierung wird eine Veränderungen der Arbeitstätigkeiten bewirken“, so Frau Nahles. Sie betonte weiterhin, keine Angst vor der Digitalisierung zu haben und sie eher als Arbeitserleichterung zu sehen. Als Beispiel führte die Bundesministerin den Beruf der Altenpfleger an: wenn bei der Essensausgabe Roboter eingesetzt werden würden, hätten die Pflegekräfte wieder mehr Zeit, um sich um den alten Menschen zu kümmern.

 

Bundesministerin Nahles sprach sehr positiv über die Möglichkeiten der Digitalisierung, da sie fest davon überzeugt ist, dass Deutschland die Entwicklung sicher schaffen wird!

Erfolgreiche IHK-Abschlussprüfung Winter 2016/17
Einsatz aller Beteiligter und Leistung der Teilnehmer/innen macht sich am Ergebnis bemerkbar

 

Mit der Kundenberatung als mündliche Prüfung haben Ende Januar 2017 nunmehr wiederum 36 Bankkaufleute erfolgreich Ihre Berufsausbildung an der Europa-Berufsschule Weiden abgeschlossen, auch Ergebnis einer sehr guten Teamleistung: der Bankauszubildenden, Ihren Banken und Sparkassen und den Bankfachlehrkräften der Europa-Berufsschule Weiden.

 

3/4 aller Teilnehmer haben einen IHK-Abschluss mit einer Note von 2,4 oder besser, 10 Teilnehmer sogar eine Gesamtnote von 1,4 oder besser. Selbstverständlich haben alle Absolventen die Prüfung bestanden.

Die 10 Besten werden nochmals im Rahmen der Verbindungsstellensitzung besonders geehrt.

Als Termin hierfür ist der Nachmittag am Dienstag, 7. März 2017, geplant.

 

 

Bankfachklassen beteiligen sich an "Weihnachtstrucker-Aktion"

 

Auch in diesem Jahr setzten die Bankschüler/innen wieder ein Zeichen der Nächstenliebe. Die Bankfachklassen WBA11 a und WBA12a nahmen an der Johanniter Weihnachtstrucker Aktion teil.

Sie packten jeweils ein Paket um den Ärmsten in Europa an Weihnachten einen kleinen Lichtblick zu bereiten.

 

 

Bankausbildung 4.0
IHK-Zertifikatskurse zum E-Commerce-Merchant

 

Der E-Commerce-Sektor boomt und wächst schneller als jeder andere Markt. E-Commerce hat sich zum etablierten Vertriebskanal entwickelt und bietet qualifizierten Fachkräften beste berufliche Perspektiven. Eine Vermittlung von E-Commerce-Kenntnissen schon während der beruflichen Ausbildung ist deshalb unabdingbar.

 

Aus diesem Grunde hat die Europa-Berufsschule Weiden, zusammen mit der IHK Akademie in Ostbayern GmbH, für kaufmännische Auszubildende ein berufbegleitendes Weiterbildungskonzept für für den Bereich E-Commerce entwickelt.

Dieses Weiterbildungsangebot bietet praxisnah über die drei IHK-Zertifikatskurse „Social Media Managerer“, „Online Marketing Manager“ und „E-Commerce Manager“ jungen Leuten die Möglichkeit, sich schon während ihrer Berufsausbildung zum „E-Commerce Merchant“ zu qualifizieren.

 

Die Qualifikation kann ausbildungsbegleitend (auch zum Bankkaufmann/zur Bankkauffrau) ab sofort nur an der Europa-Berufsschule in Weiden erworben werden.
Bei Interesse - auch an detaillierteren Informationen - wenden Sie sich bitte an das Lehrkräfte-Team oder die Schulleitung.

 

 

Beste Bankkauffrau - wieder Grund zur Freude
Qualität ist Kontinuität an der Europa-Berufsschule Weiden

 

Wieder einmal ist eine ehemalige Schülerin der Europa-Berufsschule Weiden Bayerns beste Bankkauffrau: Ronja Staufer.

Die Auszubildende der Vereinigten Sparkassen Eschenbach i.d.OPf. Neustadt a.d.WN. Vohenstrauß legte eine überragende Abschlussprüfung ab.
Als Prüfungsbeste erhielt die 20-Jährige für die Note 1,1 eine Auszeichnung der Industrie- und Handelskammer Regensburg, die IHK-Geschäftsführer Dr. Jürgen Helmes überreichte.

 

http://www.onetz.de/grafenwoehr/vermischtes/leute-bayerns-beste-bankkauffrau-d1706960.html

 

Natürlich war Sie dabei auch Spitze Deutschlandweit und wurde hierzu am 5. Dezember 2016 im Rahmen der 11. Bestenehrung der IHK in Berlin geehrt. Mehr hierzu können Sie auch hier nachlesen:

 

http://www.dihk.de/themenfelder/aus-und-weiterbildung/ausbildung/auszeichnungen/nationale-bestenehrung/azubis-unsere-besten-16

 

Das Lehrkräfte-Team freut, wenn durch das hohe Engagement aller Beteiligter um die Bankausbildung immer wieder solche Leistungen möglich sind.

Die nächsten Auszeichnungen im aktuellen Jahrgang 2016/17 lassen schon auf sich warten; hier ist man bereits überzeugt wiederum Azubis stellen zu können.

Zeitungsbericht: Der Neue Tag, 09.12.2016
Foto: DIHK / Jens Schicke

Vorbereitungskurs für die Sparkasse Oberpalz Nord

 

Im Auftrag der Sparkasse Oberpfalz Nord durften die Bankfachlehrkräfte auch dieses Jahr wieder in einer zusätzlichen, speziellen Vorbereitungswoche - unabhängig vom regulären Blockunterricht - die Sparkassenauszubildenden für die anstehende Abschlussprüfung am 22. und 23. November 2016 zielgruppenorientiert vorbereiten.

Die Azubis konnten Themen, die Sie noch einmal vertiefen und wiederholen wollten, bereits vorab den zuständigen Banklehrkräften mitteilen. Daraufhin erstellten alle Lehrkräfte (Teamkoordinatorin StRin Nadine Kaffenberger, StD Michael Bäumler, StD a. D. Georg Herrmann und OStRin Bettina Schemmel) ein für die Sparkassenazubis optimal zugeschnittenes Prüfungsvorbereitungstraining.

Vorbereitungskurs für die Sparkasse im Landkreis Schwandorf

 

Erstmalig durfte das Lehrkräfte-Team im Auftrag der Sparkasse im Landkreis Schwandorf deren Auszubildende im Rahmen eines einwöchigen Prüfungsvorbereitungskurses für die anstehende Abschlussprüfung im November 2016 an der Europa-Berufsschule in Weiden vorbereiten.

Bereits im Vorfeld wurden „Wunschthemen“ der Azubis abgestimmt, um so eine effektive und optimale Prüfungsvorbereitung zu gewährleisten.

 

Insgesamt fand eine Wiederholung und Vertiefung des bereits in der Ausbildung in der Sparkasse und in der Berufsschule Schwandorf erlernten Wissens statt.

Der Unterricht wurde von allen Bankfachlehrkräften (mit Teamkoordinatorin StRin Nadine Kaffenberger, StD Michael Bäumler, StD a.D. Georg Herrmann und OStRin Bettina Schemmel) abwechslungsreich und bedarfsorientiert gestaltet.

Durch Einzelarbeitsphasen, gemeinsame Erarbeitungen und jederzeitige Fragemöglichkeiten konnten die Sparkassenazubis ggf. vorhandene Lücken erkennen und diese schließen.

 

Es war eine anstrengende, aber schöne Woche und die Bankfachlehrkräfte der Europa-Berufsschule Weiden wünschen für die anstehende Abschlussprüfung im November 2016 alles Gute und viel Erfolg!

Neues Plusprogramm "E-Commerce"
Bestandteil im Unterrichtsangebot während der Ausbildung

 

Ab dem Schuljahr 2016/2017 erhalten die Schüler/innen der 12. Jahrgangsstufe der Bankfachklassen in Weiden schon Unterricht im neuen Plus-Programm E-Commerce, das an Stelle von Deutsch angeboten wird.

 

Da die Digitalisierung auch den Bankensektor erfasst, ist es besonders sinnvoll die Schülerinnen und Schüler für diese Thematik zu sensibilisieren.

Es geht im neuen Plusprogramm darum, warum „digital banking“ unausweichlich ist und die Kundenbetreuung in den Geschäftsstellen ergänzen kann. Ferner wie Megatrends die Digitalisierung im Bankbereich beeinflussen. Weitere Themen sind u. a. die Filiale und der Vertrieb der Zukunft, die Analyse der Kundengruppen sowie der veränderte Kaufprozess oder auch Fintechs (als Newcomer der Finanzbranche).

 

 

Verbindungsstellen-Sitzung
Banken-Berufsschule
Dienstag, 27. September 2016

 

Zur ersten Verbindungsstellensitzung im Schuljahr 2016/2017 wurden die Banken und Sparkassen als auch die Bankfachlehrkräfte der Europa-Berufsschule Weiden in den Räumen der Raiffeisenbank Neustadt-Vohenstrauß eG „Herzlich Willkommen“ geheißen. Vorstandsmitglied Robert Stahl eröffnete die Sitzung und nutzte die Gelegenheit, um seine Freude zum Ausdruck zu bringen, Herrn StD a.D. Georg Herrmann unter den Teilnehmern begrüßen zu dürfen und ihn gleichzeitig bei dieser Gelegenheit offiziell aus dem Kreise der Verbindungsstelle zu verabschieden.

 

Die Vorsitzende der Verbindungsstelle Inge Bergler bedankte sich im Namen der ganzen Banken und Sparkassen für die von Herrn Herrmann hervorragend geleistete Arbeit. Er sei immer der Fels in der Brandung gewesen und – egal wie stürmisch es auch war – hat er mit seiner ruhigen und professionellen Art agiert. Für sein Engagement hatten sich die Kreditinstitute etwas Besonderes ausgedacht: einen Goldbarren als Geschenk und eine außergewöhnlich gestaltete persönliche Urkunde für seinen überdurchschnittlichen Einsatz – sodass er, umgerechnet in Bankprüfungspunkten die Gesamt-Punktzahl 600 erreicht hat. Somit wird er immer an diese schönen Zeiten erinnert.

 

Auch Frau StRin Nadine Kaffenberger dankte stellvertretend für das Banklehrerteam Herrn StD Georg Herrmann nochmals für seine Arbeit, welche weit über den Einsatz an der Europa-Berufsschule hinausging. Er stellte sich als Dozent bei der IHK für Fach- und Betriebswirte zur Verfügung und steht mit Rat und Tat im bundesweiten Internetforum „bankazubis.de“ zur Seite.

Es wird sicher nicht einfach sein, in seine Fußstapfen zu treten doch mit den „Rezepten“ von Herrn Herrmann für ein erfolgreiches Unterrichten und einem jungen dynamischen Team kann dies auch in Zukunft gelingen.

 

Nach der offiziellen Verabschiedung von Herrn StD Georg Herrmann moderierte Frau StRin Nadine Kaffenberger als Teamkoordinatorin die harmonische Verbindungsstellensitzung, bei der es um folgende Tagesordnungspunkte ging:

  • Aktuelles Team der Bankfachlehrkräfte und deren Lernfelder
  • Klassenbildung
  • Integration digitaler Medien in den Berufsschulunterricht mit mebis
  • Abstimmung zu Vorträgen und Projekten für das aktuelle Schuljahr

Das zweite Treffen der Verbindungsstelle Banken, Sparkassen und Europa-Berufsschule Weiden für das aktuelle Schuljahr ist bereits für den 07. März 2017 geplant. Hierbei findet auch gleichzeitig die Ehrung der „Besten Bankkaufleute“ des letzten Prüfungstermins statt.

Die Bankfachlehrkräfte der Europa-Berufsschule Weiden bedankten sich für die Teilnahme, die guten Gespräche sowie die Unterstützung bei den Kooperationspartnern.

 

 

Hinweise zum 1. Schultag 2016/17 - Erfassung neuer Bankschüler/innen


Am Montag, 12. September 2016, ab 8.00 Uhr, findet für alle neu eintretenden Bankazubis der erste Schultag im 3. Stock auf Raum 306 statt.

Sofern möglich bringen Sie hierzu bitte bereits mit:
- Kopie des Ausbildungsvertrages
- Ausbildungsbestätigung
- Kopie des Schulzeugnisses der zuletzt besuchten Schule.

Ferner benötigen Sie Schreibunterlagen und ggf. einen Ordner.

 

Die genaue Einteilung in die jeweilige Bankklasse WBA 11a oder WBA 11b erfolgt ebenso am 1. Schultag, den Blockplan finden Sie hier.

Falls noch nicht geschehen, melden Sie sich bitte unbedingt vorab über die Startseite der Homepage unter www.eu-bs.de online an.

Für weitere Fragen hierzu können Sie sich auch an die Teamkoordinatorin, Frau StRin Kaffenberger, unter E-Mail: nadine.kaffenberger(ät)eu-bs.de wenden!

 

 

Geldpolitik muss langweilig sein! - Expertenvortrag für Bankkaufleute



"Unruhige Zeiten, Schuldenkrise", waren Schlagworte, die der Direktor Reinhard Pfaffel von der Deutschen Bundesbank (Niederlassung Regensburg) gekonnt in seinem Dialog mit den Bankfachschülern/-innen der 11. und 12. Jahrgangsstufe einsetzte, um mit dem Auditorium ins Gespräch zu kommen.

Der Experte im Bereich Geldpolitik klärte die Bankkaufleute und die betreuenden Lehrkräfte (OStR Michael Bäumler, StRin Ulrike Ertl) über die aktuelle Strategie der Europäischen Zentralbank auf, mit dem Ziel, die angestrebte Inflation um 2% bereits im Jahr 2017 erreichen zu können. Einige Instrumente, welche bereits seit zwei Jahren von der EZB bedient werden, zeigen langsam ihre Wirkung und veranlassten die Akteure und Strategen der Geldpolitik, allen voran Mario Draghi, das neueste Ankaufprogramm von Staatsanleihen in Milliardenhöhe zu starten, um die Kapitalmärkte weiter mit "Geld zu fluten".

Interessiert verfolgten die Schüler/-innen den Ausführungen Pfaffels und brachten ihr Fachwissen aus den Lernfeldern durch gezielte Fragen und Problemstellungen in den Dialog ein.

Direktor Pfaffel zeigte zum Schluss zwei Möglichkeiten auf, der Schuldenkrise einzelner Euroländer effektiv und langfristig entgegnen zu können.

 

 

ABG Beilngries lädt zur Fortbildung für Bankfachlehrkräfte in Bayern ein



Generaldirektor Franz Penker der Akademie der Genossenschaften Beilngries eröffnete die jährlich stattfindende Fortbildung für Bankfachlehrkräfte am28.06.2016.

OStR Michael Bäumler, OStRin Bettina Schemmel und StRin Nadine Kaffenberger nahmen vertretend für die Bankfachlehrkräfte der Europa-Berufsschule teil.

Zur Thematik "Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie" referierte Rechtsanwalt Dr. Schießer, wobei er speziell auf die Widerrufsbelehrung eines Verbraucherdarlehens und auf die Berechnungsunterschiede von Grundbuch- und Notarkosten einging.

Frau Scheller-Hesch von der Stiftung für private Überschuldungsprävention klärte über die beratende Aufgaben der Institution anschaulich auf und verwies auch auf die Möglichkeit der Präventionsschulung an Berufsschulen.

Über die Wichtigkeit der ganzheitlichen Vermögensvorsorgeberatung im aktuellen Kapitalmarktumfeld informierte Herr Thamm, bevor zum Abschluss Herr Spahr von der SCHUFA Holding AG den Teilnehmern wissenswerte Fakten bzgl. der gespeicherten Daten und des Scoring darstellte.

 

 

Goldbank gegen Weiden Bank - Wer setzt sich beim Planspiel Microbank 2016 durch?



Zinssätze für Aktiv- und Passivgeschäfte kalkulieren, Kreditvolumen und Kassenbestände planen, Kunden gewinnen, Gewinn erwirtschaften und Bankpersonal managen. Diese Aufgaben hatten die ausgewählten Teilnehmer des Planspiel Microbank 2016 an den beiden Spieltagen am 20. und 21. Juni 2016. Die Bankfachschüler/-innen der 12. Jahrgangsstufe schlüpften in die Rolle des Vorstandes ihrer gegründeten Microbank.

Frau Kuffner (BayernLB) und Herr Wutz (Sparkasse München) steuerten als Planspielleiter, in diesem Jahr bereits zum fünften Mal, gekonnt das anspruchsvolle Strategiespiel und hielten aufgrund des hohen Leistungsniveaus der ausgewählten Teilnehmer immer wieder sehr anspruchsvolle Aufgabenstellungen bereit, was den Ehrgeiz und die Motivation der Bankfachschüler/-innen noch mehr beflügelte.

Die Referenten, die für zwei Tage aus München angereist waren und die betreuenden Lehrkräfte (OStD Georg Herrmann, OStR Michael Bäumler, StRin Nadine Kaffenberger, OStRin Bettina Schemmel) waren von der Einsatzbereitschaft und der erzielten Ergebnisse des diesjährigen Planspiel Microbank begeistert.

 

Die Organisatorin, Teamkoordinatorin StRin Ulrike Ertl, freute sich über das sehr positive Feedback von Seiten der Teilnehmer und der Referenten und gratulierte der Gewinner-Bank "GOLBANK AG" (Thomas Kick, Katharina Mühln, Celine Kunte, ) herzlich.

Alle Planspielteilnehmer erhielten ein Zertifikat für ihre großartigen Leistungen.

 

 

 

Fortbildung für Lehrkräfte in Bankfachklassen der Berufsschulen in Oberbayern
vom 10. bis 11. Juni 2016 in Grainau

 

Am Freitag, 10.06.2016, begrüßte Anton Kandler, Regionaldirektor Bezirksverband Oberbayern des Genossenschaftsverbandes Bayern e.V. (GVB), alle Lehrkräfte zur Veranstaltung. Hier konnte auch unser Kollege und langjähriger Bankfachlehrer Michael Bäumler teilnehmen.

 

Eingangs informierte über die Wohnimmobilienkreditrichtlinie Dr. Oliver Schießer von der Abt. Bankrecht des GVB.

 

Danach zeigte Franz Neheider, Abt. Vertrieb (GVB) die Strategien zum Thema "Digitalisierung - Banken im Wandel der Zeit" auf.

 

Am Samstag präsentierten Gudrun Scheller-Hesch und Verena Holm, von der Stiftung „Deutschland im Plus ihr Angebot „Fit in Finanzen, stark fürs Leben – das Unterrichtsmodul „Konsum geplant, Budget im Griff“.

Johannes Palmer, Marktgebietsleiter der TeamBank AG, Nürnberg, gab einen Einblick in das Geschäftsfeld Ratenkredit.

Zum Abschluss ging Herr Kandler, auf Aktuelles aus dem Genossenschaftsverband ein. Insgesamt war es ein abwechslungsreiches und informatives Wochenende.

 

 

Mobile Sparkassenfiliale zu Gast an der Europa Berufsschule Weiden



Die erste mobile Geschäftsstelle, in Form eines dafür speziell konstruierten Caravan, in der nördlichen Oberpfalz wurde im April diesen Jahres von den Vereinigten Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß in Betrieb genommen, nachdem sieben ländliche Filialen, aufgrund der mangelnden Auslastung, geschlossen werden mussten.

Herr Graf (Vereinigte Sparkassen) machte einen Besuch des "Bankcaravans" an der Europa Berufsschule möglich. Die Bankfachklassen WBA 11b und WBA12b waren fasziniert von der neuen Art Bankdienstleistungen für Kunden möglich zu machen.

Herr Seidl (Vereinigte Sparkassen) ist mit der mobilen Geschäftsstelle Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Geschäftsbereich für die Kunden direkt vor Ort und bietet mit der fahrbaren Bankfiliale Serviceleistungen und Alltagsberatungen an. Auch ein Geldausgabeautomat ist im High-Tech-Fahrzeug integriert.

Über  ca.680 Kundenkontakte und fast 1.100 Verfügungen am mobilen Geldautomat verzeichnete die mobile Geschäftsstelle jeweils in den ersten beiden Monaten mit im Durchschnitt 16 Einsatztagen. Die Kunden der Vereinigten Sparkasse nehmen diese mobile Serviceleistung sehr gerne in Anspruch und werden so optimal mit den notwendigen Bankdienstleistungen direkt vor Ort und ohne Zusatzkosten durch fachkundiges Personal versorgt.

Ein Vorzeigemodell mit Erfolgscharakter.

 

 

 

Kunstwerk für Bankkaufleute



Der Kunstmaler und Bühnengestalter Viktor Volantarsky gestaltete mit einem einzigartigen Kunstwerk einen Teil des 3. Stockes im Bereich der Bankkaufleute neu. Herr OStR Michael Bäumler hat bereits vor zwei Jahren Uhren in einer "Nische" im 3. Stock für die Bankkaufleute anbringen lassen, welche die jeweilige Handelszeit der weltweit wichtigste Finanzzentren zeigen.

Herr Volontarsky stellte nun jeweils für jedes Finanzzentrum ein einmaliges Bild dar, das den Handelsplatz aufgrund der Silhouette eindeutig erkennen lässt. Er hat damit ein einmaliges Kunstwerk geschaffen.

 

 

Ronja Staufer von der IHK Regensburg als Prüfungsbeste geehrt



In der letzten Winterprüfung erreichte Frau Ronja Staufer bei der einheitlichen IHK-Abschlussprüfung oberpfalzweit das beste Ergebnis.

In einer Feierstunde am 07.04.2016 in Regensburg überreichte Dr. Helmes und Vizepräsident der IHK Herr Hanauer die Auszeichnung an Frau Ronja Staufer von den Vereinigten Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß.

Herr Josef Pflaum, Vorstandsvorsitzender, sowie Herr Helmut Graf, Bereichsleiter Personal und Herr StD Georg Herrmann, Abteilungsleiter Banken & Steuern, nahmen die Auszeichnung entgegen.

 

 

Bankkaufleute besuchen Klassenzimmer der Zukunft



Tablet PC, Laptops, Intelligente Tafeln, 3-D Drucker, mobile Schülerschreibtische mit EDV-Anbindung und einiges mehr konnten die Bankfachschüler der 11 und 12 Jahrgangsstufe am Dienstag, den 03.05.2016, im "Klassenzimmer der Zukunft" besichtigen.

Das Team von Ricoh leitete die Schüler/-innen gekonnt durch den vor der Europa-Berufsschule stehenden Show-Truck

In den Bankfachklassen werden seit zwei Schuljahren neue Medien, wie Tablet PC, Laptop, Visualizer oder Smart-Phone eingesetzt. Ebenso arbeiten die Bankfachschüler mit der im Klassenzimmer integrierten "Intelligenten Tafel". Somit ist eine stückweite Umsetzung eines "Klassenzimmers der Zukunft" bereits realisiert worden. Den Schülern/-innen bringt dies einen Mehrwert, da diese aufgrund ihrer technischen Erfahrungswelt aus pädagogischer Sicht dort "abgeholt werden, wo sie sich aktuell befinden". Das Lernen und Erarbeiten von komplexen Sachverhalten wird dadurch motivieren gestaltet.

 

 

 

Bankfachlehrkräfte bilden sich weiter



Am 12.04.2016 fand erneut die Begegnung der Raiffeisenbanken im Hotel Sharaton Carlton in  Nürnberg statt. Stellvertretend für die Bankfachlehrkräfte der Europa-Berufsschule nahm Frau StRin Nadine Kaffenberger teil.

Herr Roland Streng, Regionaldirektor des Genossenschaftsverbandes Bayern e.V., eröffnete die Veranstaltung mit der Begrüßung und der Vorstellung des Fortbildungsprogramms.

Zunächst referierte Herr Matthias Kilian (Bereich Rechtsberatung-Genossenschaftsverband Bayern e. V.) über das Basiskonto.

Herr Rechtsanwalt Oliver Schießer informierte die Teilnehmer der Veranstaltung über die Wohnimmobilienkreditrichtlinien.

Nach der Mittagspause, zu der die Teilnehmer eingeladen wurden, ging der Vertriebsdirektor der Landesdirektion Bayern, Herr Helmut Batz, auf das aktuelle Kapitalmarktumfeld ein.

Frau Julia Blank (Bereich Marketing und Vertrieb des Genossenschaftsverbandes Bayern e. V.) rundete die gelungene Veranstaltung mit der Thematik Digitalisierung in der Bankwelt ab.

Bilanzanalyse in der Praxis - Informationsveranstaltung für Bankkaufleute



Würden Sie mir bitte 100 € leihen? Jetzt sofort. Ohne Sicherheiten. Sind die notwendig?", so eröffnete Herr Siegfried Götz (Vereinigte Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß) den Expertenvortrag zum Thema "Bilanzanalyse" am 06.04.2016.

Die Schüler/-innen der WBA 12a verfolgten somit schon zu Beginn den Ausführungen des Vortrags des Experten für Bilanzanalyse und Kreditgewährung.

Herr Götz erläuterte zunächst die Theorie für die Kreditgewährung und veranschaulichte den Vorgang in der Bankpraxis durch reale Beispiele.

So konnten die Schüler/-innen ihr angeeignetes Wissen im Lernfeld (Bilanzanalyse), begleitet durch Frau StRin Nadine Kaffenberger, mit den Praxisbeispielen vertiefen.

S€PA - Informationsveranstaltung für Bankkfauleute



Frau Rita Pantele, Deutsche Bundesbank München, informierte die Bankkaufleute der WBA 11a und WBA 12a am Montag, 11.04.2016, über die Richtlinien für S€PA, die Umsetzung in der Wirtschaft und der Bankpraxis. Frau Pantele ging gekonnt auf die wissenswerten Details zum Themenbereich ein, die für die Bankfachschüler von Bedeutung sind.

Mit Praxisbeispielen veranschaulichte Frau Pantele die komplexe Theorie schülerverständlich. Vor allem ging Sie auf die unterschiedlichen Vorlagefristen und unterschiedlichen Rückgabegründe ein.

 

 

 

 

Farb- und Sitzmöbelkonzept - Umsetzung in den Bankfachklassen



Im Laufe des aktuellen Schuljahres gestalteten die Bankfachklassen WBA 11a und WBA 12a aufgrund des genehmigten Farb-und Sitzmöbelkonzeptes durch Unterstützung der Schulleitung in ihrer Freizeit neu.

Die Bankfachschüler können im Unterricht "aktiv Sitzen", d. h. tüvgeprüfte Sitzbälle und Sitzeier sowie mobile Hocker nutzen.

Außerdem stehen den Schülern/-innen Stehpulte zur Verfügung, die sie nach Bedarf  selbständig aufsuchen dürfen.

In den Bankfachklassenzimmern haben die Auszubildenden "Gemeinschaftsbäume" grafisch angebracht, sowie Logos der jeweiligen Ausbildungsbanken.

 

 

 

"Was machen Bankkaufleute nach ihrer Ausbildung" - Informationsveranstaltung zur Weiterbildung



"Sie haben sich sicher schon Gedanken gemacht, was Sie nach Ihrer Ausbildung zum Bankkaufmann/-frau anstreben?", so eröffnete Herr Matthias Memmel von der Frankfurt School seinen Vortrag über die Weiterbildungsmöglichkeiten für die Bankfachschüler der 12. Jahrgangsstufe am 06.4.2016.

Aufmerksam verfolgten die angehenden Bankkaufleute den informativen Ausführungen über die Fortbildungsmöglichkeiten und somit Karrierechancen nach der Ausbildung.

Herr Memmel zeigte sowohl die akademische Ausrichtung mit Bachelor und Master als auch die bankinternen Wege wie Bankfachwirt, Bankbetriebswirt auf.

Die Bankfachschüler zeigten ihr Interesse durch detaillierte Fragen.

 

 

 

"Beste Bankkaufleute der Winterprüfung geehrt"



"Während der Misserfolg ein Waisenkind ist, hat der Erfolg viele Väter", so eröffnete StD Georg Herrmann (Abteilungsleiter Banken & Steuern) die Feierstunde zur Ehrung der "Besten Bankkaufleute" in den neu gestalteten Räumen der Bankfachklassen am Dienstag 05.04.2016.

Im Rahmen einer offiziellen Ehrung der Verbindungstelle Banken und Berufsschule wurden die besten Prüfungsabsolventen der Bankkaufleute der Winterprüfung 2015/2016 ausgezeichnet.

Frau Inge Bergler (Sparkasse OPf.Nord), Vorsitzende der Verbindungsstelle, dankte den Prüflingen für das fortwährende Engagement, den Fleiß und der Lust an Leistung während der Ausbildung zum Bankkaufmann/-frau, denn nur mit diesen gezeigten Eigenschaften und der Wissbegierigkeit können Bestleistungen in der Ausbildung und Prüfung erzielt werden.

Außerdem verwies Frau Bergler, ebenso wie Herr Herrmann darauf, dass diese großartigen Prüfungsleistungen auch auf das Engagement der Ausbilder und der Bankfachlehrkräfte sowie der Eltern zurückzuführen sind.

Die zu Ehrenden erhielten neben einer Urkunde Büchergutscheine der jeweiligen Ausbildungsbanken sowie Präsente der Europa-Berufsschule Weiden.

Geehrt wurden für den Prüfungsjahrgang Winter 2015/2016:

Herr Tobias Heimerl (Volksbank Weiden Nordoberpfalz e. G.)

Herr Felix Köstler (Raiffeisenbank Kemnather Land e. G.)

Herr Thomas Stahl (Vereinigte Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß)

Frau Ronja Staufer (Vereinigte Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß).

Bankfachlehrkräfte der Oberpfalz bilden sich fort



Zur alljährlichen Fortbildungsveranstaltung für Bankfachlehrkräfte der Oberpfalz lud die "Vereinigte Sparkasse Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß" und die Regierung der Oberpfalz am 11.03.2016 in den großen Sitzungssaal der Vereinigten Sparkassen in Neustadt ein. Herr Helmut Graf, Leiter der Personalabteilung, organisierte zusammen mit Herrn StD Alois Gillitzer (Mitarbeiter der Regierung der Oberpfalz) diese bayernweit einmalige Fortbildungsveranstaltung, zu der aus jedem "Berufsschulischen Bankenstandort" Vertreter entsandt wurden.

Nach der Begrüßung durch Herrn Graf, erhielten die wissbegierigen Teilnehmer Input über die "Vermögensoptimierung in Asset-Klassen" aus Sicht eines Spezialisten, dem Teamleiter für Individualkunden der Vereinigten Sparkassen, Herrn Konrad Kiener. Herr Kiener zeigte gekonnt und anschaulich auf, wie eine Vermögensberatung optimiert ablaufen sollte und mit welchen technischen Hilfsmitteln unterstützend gearbeitet wird. Dabei war sein Kredo:" Streuung reduziert Risiko". Außerdem setzt Herr Kiener zusammen mit seinem Team auf die kundenspezifische Beratung um Risikobereitschaft und Liquidität u. A. herauszufinden.

Nach einer kurzen Kaffeepause referierte Herr Alexander Sailer (UB Kreditmanagement, Vereinigte Sparkassen) über den Mahnbescheid in der Bankpraxis. Herr Sailer verwies auf die rechtlichen Grundlagen und kam durch die interessierten Fragestellungen der Bankfachlehrkräfte mit den Teilnehmern in einen angeregten Dialog.

Am Nachmittag informierte Herr Rudolf Pitzl, Regionaldirektor der LBS Bausparkasse Niederbayern/Oberpfalz, sehr geschickt und anschaulich über die Problematik der Bausparkassen am Beispiel der LBS, die aufgrund der nun schon seit einigen Jahren andauernden Niedrigzinsphase existiert. Herr Pitzl vermittelte den Bankfachlehrkräften die Gründe dieser Problematik und kam durch die Nachfragen der Teilnehmer in aufschlussreiche Gespräche.

Die Verabschiedung der Teilnehmer übernahm der Vorstandsvorsitzende der Vereinigten Sparkassen, Herr Josef Pflaum, der zu diesem Anlass auch den langjährigen Abteilungsleiter, Herrn StD Georg Herrmann, der Ende des Schuljahres in den Ruhestand geht, verabschiedete und ihn gleichzeitig als Ehrengast auf Lebzeit einlud.

Die Fortbildungsveranstaltung war, wie in jedem Jahr, ein durchschlagender Erfolg und durch Herrn Graf optimal im Vorfeld organisiert. Herzlichen Dank dafür.

Beste Bankkauffrau geehrt



Im Rahmen der Woche der Ausbildung wurden am 19.0.2016 die "Besten Auszubildenden der Winterprüfung 2015/2016", während einer Feierstunde geehrt. Frau Ronja Staufer wurde zu diesem Anlass als beste Bankkauffrau Ihres Jahrgangs ausgezeichnet. Frau Staufer zeichnete sich wahrend der gesamten Ausbildung durch Fleiß, Ehrgeiz und Wissbegierigkeit aus. Ihr unermüdliches Engagement in der Schule und im Kreditinstitut und Ihr angeeignetes Wissen führten zu diesem Erfolg. Auch die Kooperation und Zusammenarbeit mit den betreuenden Bankfachlehrkräften und der Kooperationsbank "Vereinigte Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß" trugen ihren Anteil zu diesem Erfolg bei. Frau Staufer ist auch die "Beste Bankkauffrau" Ihres Prüfungsjahrgangs im IHK Bezirk Kehlheim/Oberpfalz.

 

 

Bankkaufleute beraten Bankfachschüler/-innen



Wie gestaltet sich die Ausbildung zum Bankkaufmann/-frau in der Bank und an der Berufsschule? Welche Anforderungen stellen die Banken und Sparkassen an ihr Auszubildenden? Welche Möglichkeiten ergeben sich nach der Ausbildung bankintern und -extern bezüglich de Aus- und Weiterbildung im Finanzbereich?

Dieser Problematik stellten sich ehemalige Auszubildende zum Bankkaufmann am Tag der Offenen Tür, 22.02.2016. Herr Florian Forster (Raiffeisenbank Neustadt-Vohenstrauß eG) und Herr Franz Stiersdörfer (Bachelorabsolvent Universität Regensburg) informierten die Bankfachschüler/-innen der WBA 11, WBA 12 und interessierte Besucher des "Tag der Offenen Tür" an der Europa-Berufsschule Weiden. Aufgrund ihrer Erfahrung konnten die beiden ehemaligen Bankfachschüler, die sich mittlerweile nach kurzer Zeit durch Fleiß und Interesse am Bankfachwesen, im Finanzbereich etabliert haben, die Fragen der wissbegierigen Schüler/-innen beantworten. Erfahrungsberichte aus "Erster Hand" motivierten die Bankfachschüler/-innen und zeigten ihnen mögliche Wege für die Zukunft in dem gewählten Berufsfeld auf.

Falschgeldprävention in der Bankpraxis



Im Rahmen der Woche der Ausbildung informierte Herr Hetzl, am 22.02.2016, von der Deutschen Bundesbank (Niederlassung Regensburg) während seines Expertenvortrages die Bankfachschüler der WBA 11a und WBA 12a, sowie interessierte Besucher der Woche der Ausbildung rund um das Thema "Falschgelderkennung, Prüfmerkmale von Banknoten und die Vorgehensweise beim Anhalten von Falschgeld". Herr Hetzl vermittelte durch sein Fachwissen den Schülern/-innen gekonnt die Details bzgl. Erkennung und Umgang mit Surrogaten. Außerdem zeigte er auch die rechtlichen Hintergründe auf.

Interessiert verfolgten die Bankfachschüler den Vortrag des Experten und stellten aufgrund ihres erworbenen Fachwissens im Lernfeld Kontoführung detaillierte Fragen, die den Vortrag zum Dialog gestalteten.

Tag der Ausbildung mit Informationsabend



Am 22.02.2016 findet von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr der  "Tag der Ausbildung" an der Europa-Berufsschule Weiden statt

Hierzu sind alle interessierten Schüler, Eltern und Auszubildenden eingeladen.

Die Bankfachlehrkräfte bieten zusammen mit Ihren Kooperationspartnern ein interessantes Programm rund um das Thema "Ausbildung zum Bankkaufmann /-frau". Ab 9:00 Uhr stehen ehemalige Auszubildende bereit, die Fragen rund um das Thema "Ausbildung zum Bankkaufmann/-frau beantworten.

Um 11:00 Uhr und 14:00 Uhr findet ein Fachvortrag zum Thema "Falschgeldprävention" in Kooperation mit der Deutschen  Bundesbank statt.

Außerdem stehen einige unserer Kooperationsbanken mit Informationsständen im 3. OG für Interessenten bereit.

Um 17:00 Uhr findet auf Raum 306 ein Informationsabend zum Thema "Duale Berufsausbildung" und "Zusatzangebote an der Europa-Berufsschule" Weiden statt. Hierzu sind interessierte Ausbilder, Auszubildende und Eltern eingeladen. Die Bankfachlehrkräfte freuen sich über Ihre Besuch.

Die Klassenzimmer sind jederzeit zugänglich.

Wir freuen uns über Ihren Besuch.

 

 

Verbindungsstellensitzung der Kooperationsbanken mit der Europa-Berufsschule Weiden



Die Kooperationsbanken der Europa-Berufsschule Weiden treffen sich regelmäßig zum Informations- und Erfahrungsaustausch, um die Qualität der dualen Berufsausbildung im Bereich "Bank" zu bewahren und auszubauen.

Im Rahmen der ersten Verbindungsstellensitzung im Schuljahr 2015/2016, am 12. Januar 2016 im Sitzungssaal der Sparkasse OPf. Nord, wurden die Zwischenprüfungs- und Abschlussprüfungsergebnisse der Bankfachschüler ausgewertet. Außerdem informierten die Bankfachlehrkräfte über geplante Projekte und Konzepte für das Schuljahr 2015/2016, sowie über die Zusatzangebote (DBFH, Fachwirt, Duales Studium). Über die Nachfolge- und Einarbeitungsregelung des ausscheidenden Abteilungsleiters Herrn StD Georg Herrmann wurde ebenfalls berichtet. Die Sitzung leiteten Frau Inge Bergler (Sparkasse OPf. Nord) und Frau StRin Ulrike Ertl (Teamkoordinatorin Bank).

Franziska Bittner - Beste Bankkauffrau



Im Rahmen der Bestenehrung der Europa-Berufsschule Weiden wurde Frau Franziska Bittner (HypoVereinsbank - Unicredit) am Montag, 26.10.2015, als "Beste" Absolventin ihres Jahrgangs durch den Schulleiter, OStD Josef Weilhammer und Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, ausgezeichnet. Frau Bittner erhielt für ihre ausgezeichneten Leistungen einen Stadtpreis. Herzlichen Glückwunsch.

Erster Schultag für Bankkaufleute - Ausbildungsjahrgang 2015/2016



Die Bankfachlehrkräfte der Europa-Berufsschule Weiden heißen die Auszubildenden zur Bankkauffrau/-mann am Montag, 14.09.2015 zum ersten Schultag auf Raum 306 (3 OG) um 08:00 Uhr "Herzlich Willkommen".

Sie erhalten an Ihrem ersten Schultag die Zuteilung in Ihre zukünftige Berufsschulklasse sowie wichtige organisatorische Hinweise und Unterlagen.

Wir bitten Sie, neben Ihrem Abschlusszeugnis, der Anmeldung zur Berufsschule, den Ausbildungsvertrag und Schreibutensilien mit zu bringen.

 

 

 

Zwischenprüfungstraining für Bankkaufleute WBA 12a und WBA 12b



Der Vorbereitungskurs zur anstehenden Zwischenprüfung für Bankkaufleute am Mittwoch, 30.09.2015, findet für die Bankklassen WBA 12a und WBA 12b am Montag 28.09.2015 und Dienstag 29.09.2015 im Raum 306 statt.

Die Anmeldung zum Vorbereitungskurs erfolgt über die zuständigen Ausbilderinnen und Ausbilder der Banken und Sparkassen.

Zum Zwischenprüfungstraining bringen Sie bitte die notwendigen Unterlagen und Arbeitsmaterialien mit.

Der Vorbereitungskurs erstreckt sich über beide Tage, beginnt jeweils um 08:00 Uhr und endet um 15:50 Uhr.

 

 

Geldwäsche - Rechtliche Grundlagen und aktuelle Praxisbeispiele! - Fachvortrag für Bankfachschüler/-innen



"Niemand von Ihnen bekommt unbekannte EMails?", fragte zu Beginn seines Fachvortrages Richter Dennis Herzog vom Amtsgericht Weiden die Bankfachschüler der 11. und 12. Jahrgangsstufe am Dienstag, 23. Juli.

Der Richter stieg in die Materie der "Geldwäsche" mit einem aktuellen Praxisbeispiel ein und zog somit die volle Aufmerksamkeit des interessierten Auditoriums auf die Thematik. Herzog verwies darauf, wie bereits der Presse zu entnehmen war, dass im Moment Spam-EMails von illegalen, kriminell agierenden Gruppierungen versendet werden, um so an Adressen zu gelangen, über die illegal erwirtschaftete Vermögenswerte in den regulären Wirtschaftskreislauf gebracht werden können, um diese dann "rein" zu waschen, also die kriminellen Spuren verwischen zu können.

In seinem ausführlichen Vortrag beleuchtete Richter Herzog den Begriff "Geldwäsche", das damit verbundene Ermittlungsinteresse, die Steuerpflicht von Einnahmen aus Straftaten, Indizien für Geldwäsche sowie das Strafmaß.

Der Vortrag stellte, so die Bankfachschüler, eine Erweiterung des bereits vorhandenen Bankfachwissens zum Thema "Geldwäsche" dar und ermöglichte eine Abgleich der erlernten Theorie mit der Praxis.

Planspiel Microbank 2015 - Spannende Projekttage



"Wie werden die Kunden reagieren, wenn wir als Bank Zinssätze ändern oder Kontoführungsgebühren anheben oder senken und wie können wir unsere Mitarbeiter fördern und motivieren? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigten sich die Teilnehmer des Planspiels Micorbank 2015, welches zum vierten Mal in Folge (bayernweit einmalig) an der Europa-Berufsschule Weiden in Kooperation mit der BayernLB und der Stadtsparkasse München stattfand.

Während der beiden Spieltage am 15. und 16. Juni mussten die ausgewählten Bankfachschüler der 12. Jahrgangsstufe ihr Fachwissen, welches sie sich in den beiden vergangenen Ausbildungsjahren in Schule und Kreditinstitut angeeignet haben, anwenden.

Wirklichkeitsnah wurde das Bankgeschäft mit all seinen Facetten in immer schwieriger werdenden Spielrunden simuliert. Dies verlangte den Planspielteinehmern und den Experten der BayernLB, Frau Gertrud Kuffner und der Stadtsparkasse München, Herrn Bernhard Wutz, permanente Konzentration und Durchhaltevermögen ab.

Das Planspiel Microbank fordert die Teilnehmer heraus und schult auch strategisches Denken. Außerdem ist vorausschauendes Planen wichtig.

Die Teilnehmer werden somit nicht nur fachlich sondern auch bzgl. ihrer Kompetenzen, die gerade in der Berufswelt wichtig sind, geschult.

Trotz der Anstrengung waren die Bankfachschüler begeistert und freuten sich auch, dass die Ausbilder ihres jeweiligen Kreditinstituts dem Geschehen am ersten Spieltag kurz beiwohnten.

 

 

Geldpolitik in der Niedrigzinsphase - Eine Herausforderung für alle Finanzakteure



Die Banken, Sparkassen aber auch die Europäische Zentralbank stehen vor einer der größten Herausforderungen seit Bestehen des Euroraumes. In Zeiten der absoluten Niedrigzinsphase versuchen die Finanzakteure Negativzinsen für Kapitalanlagen zu vermeiden und dennoch rentable Anlageformen für die Geldanleger bereit zu stellen. Die EZB legt immer wieder neue Programme auf, um dem Finanzmarkt Kreditmittel zur Verfügung zu stellen, um so die drohende Deflation zu verhindern, der Markt wird mit Buchgeld regelrecht geflutet - bisher ohne Wirkung. Die gewünschte Inflation um die 2 % bleibt aus. Herr Pfaffel, Direktor der Deutschen Bundesbank Filiale Regensburg, trat mit den Schülern und Lehrkräften der Bankfachklassen (StD Georg Herrmann und StRin Ulrike Ertl) in einen mehrstündigen Dialog, um die Ursachen der Finanzkrise näher zu beleuchten und mögliche Auswege zu betrachten. Der Referent verstand es gekonnt die Auszubildenden für die Thematik "Geldpolitik der EZB" zu interessieren und beantwortete die Fragen der interessierten Schüler/-innen mit seinem großen Fachwissen verständlich.

Spende des Kreisverbandes für Bankfachklassen der Europa-Berufsschule Weiden



Direktor Stahl (Raiffeisenbank Neustadt-Vohenstrauß eG) übergab am Montag, 13.04.2015 im Namen des Kreisverbandes der Genossenschaftsbanken, an die Bankfachlehrkräfte der Europa-Berufsschule Weiden, vertreten durch StD Georg Herrmann (Abteilungsleiter) sowie StRin Ulrike Ertl (Teamkoordinatorin) und StRin Nadine Kaffenberger, eine 500,00€ Spende. Herr Stahl bedankte sich auf diesem Weg für die sehr kooperative Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbanken und vor allem für die ausgezeichnete Ausbildungsqualität sowie das hohe Engagement, welches seit Jahrzenten von den Lehrkräften geleistet wird. Die Bankfachlehrkräfte um StD Georg Herrmann freuten sich über die großzügige Spende und nahmen auch das Lob gerne an. Die Spendenmittel fließen direkt in Projekte oder in die technische Ausstattung der Bankfachklassen.

 

 

"YES WE CAN" - Mobiles Lernen mit Smartphones und TabletPC - Fachtagung an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen



StRin und Teamkoordinatorin Bank, Ulrike Ertl, folgte der Einladung Herrn Böttchers nach Dillingen, zur 3-tägigen Fachtagung "Lernen mit neuen Medien" an die Lehrerakademie Dillingen von 30.März bis 01. April 2015, sehr gerne, da in den Bankfachklassen bereits seit dem Schuljahr 2013/2014 neue Medien, wie Smartphone oder Tablet PC mit Hilfe eines entwickelten pädagogischen Konzeptes im Lernfeldunterricht Anwendung finden.

Nach einer kurzen Einführungsrunde und Erläuterungen der Programminhalte am Montag Vormittag erhielten die Teilnehmer bereits den ersten Fachvortrag von Dr. Marco Kalz, via Onlineschaltung, vom Weltinstitut in aus den Niederlanden, zum Thema "Mobiles Lernen mit Smartphones - Konzepte, Umsetzungsbeispiele und Praxiserfahrungen an Schule und Hochschule". Der Referent erläüterte sehr anschaulich, anhand konkreter Umsetzungsbeipsiele und Studien, Potenziale und Gefahren des mobilen Lernens für den Alltag in Schule und Unterricht.

Am Nachmittag lud die Akademie die Teilnehmer zu den ersten von drei Workshops, die frei gewählt werden konnten, ein. Zur Wahl standen beispielsweise: QR-Codes im Unterricht nutzen, E-Books gestalten, Stop-Motion Filme drehen, Tableteinsatz im Unterricht, Apps selbst programmieren, etc. In den jeweiligen Workshops konnten die Teilnehmer konkrete Beispiele, durch die fachkundige Anleitung der Experten, für Ihren Unterricht erarbeiten und sich mit den anderen Teilnehmern über Erfahrungen des Einsatzes neuer Medien im Unterricht austauschen. 

Am Abend fand in der historischen Aula der Lehrerakademie ein Dialog mit Herrn Oliver Quisin von IBM Deutschland statt. Quisin ging konkret und sehr gekonnt auf die Chancen und Herausforderungen von Big-Data in der Schule und in den sozialen Medien ein.

Der zweite Tag der Fachtagung war den Workshops gewidmet, welche die Teilnehmer, je nach Präferenz und eigenem Schwerpunkt, Vormittag und Nachmittag besuchten. Die Workshops waren durch ihre drei stündige Dauer so ausgelegt, dass die Teilnehmer ausreichend Zeit zum Ausprobieren, Gestalten und Nachfragen hatten. Ein wirklich gelungenes Konzept von Seiten der Dillinger Organisation.

Den Abendvortrag des Dienstags bestritt die Rechtsanwältin Frau Eva Traupe von der Verbraucherzentrale Bayern. Frau Traupe veranschaulichte sehr detailliert die verbraucherrechtlichen Probleme bei der Nutzung von Smartphones und zeigte Kostenfallen, gerade für junge Anwender, auf.

Dr. Oliver Killgus, eröffnete am Mittwoch Morgen den abschließenden Teil der Fachtagung mit der Auswertung der Workshops, bevor die Teilnehmer über BYOD (Netzwerkgestaltung) - Umsetzungsmöglichkeiten in der Schule und die "Cloud in der Hosentasche" von den Dillinger Referenten Schlagbauer und Krause in deren Expertenvorträgen hilfreiche Informationen zum Abschluss erhielten. Herr Böttcher rundete die gelungene Fachtagung mit einer Reflexionsrunde für die Teilnehmer und deren Verabschiedung ab.

 

 

 

Fortbildung für Lehrkräfte der Bankfachklassen in Zusammenarbeit mit den Vereinigten Sparkassen Eschenbach-Neustadt und Vohenstrauß



Die Regierung der Oberpfalz, vertreten durch Regierungsfachmitarbeiter Wirtschaft, StD Alois Gillitzer und die Vereinigten Sparkassen (Eschenbach, Neustadt, Vohenstrauß), vertreten durch Vorstand Direktor Josef Pflaum und Personalleiter Helmut Graf, luden die Bankfachlehkräfte der Europa-Berufsschule Weiden und der gesamten Oberpfalz auch in diesem Jahr zu einer Fortbildungsveranstaltung in den Sitzungssaal der Vereinigten Sparkassen in Neustadt ein.

Nachdem Direktor Josef Pflaum die Teilnehmer herzlich begrüßte und anschaulich über die aktuelle Lage am Finanzmarkt und die Auswirkungen der Niedrigzinsphase auf Banken und Sparkassen mit den Anwesenden diskutierte, konnten sich die Bankfachlehrkräfte über "Aktuelles aus der Ausbildung" austauschen. Dieser persönliche Erfahrungsaustausch wurde gerne von den Lehrkräften angenommen.

Erwin Götz, Obergerichtsvollzieher des Amtsgericht Weiden, informierte anschließend die interessierten Bankfachlehrkräfte über seine "Vollstreckungsarbeit". Herr Götz beantwortete bereitwillig und mit Detailwissen die Fragen des Auditoriums und ging auch auf Neuerungen im Vollstreckungsrecht ein.

Die Anlagemöglichkeiten in der Praxis visualisierte der Spezialist der Deka Bank, Herr Tobias Stolte, gekonnt mit aktuellen Charts, Zinsverläufen. Kapital in einer Niedrigzinsphase ertragbringend anzulegen, erwartet zwangsläufig eine gewisse Risikobereitschaft des Anlegeres, also meist die Investition in Aktien oder Fonds. Stolte zeigte auf, dass Anlagen in Aktien langfristig eine gute Rendite erwirtschaften und wagte einen vorsichtigen Trend, was die Zinsentwicklung im Euro-Raum angeht. Wichtige Informationen für die Bankfachlehrkräfte, die im Bereich Geld- und Vermögensanlage im Unterricht eingebracht werden können. 

Fortbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung



Matthias Memmel von der Frankfurt School of Finance & Management informierte die Schüler der 12. Jgst. am 26. März und am Ende des Schuljahres über Weiterbildungsmöglichkeiten für Bankkaufleute.

Memmel betonte, dass sich jeder Auszubildende Gedanken machen sollte, wo und in welchem Bereich er/sie in Zukunft beruflich tätig sein will. Je nach Ziel sollte die akademische Weiterbildung zum Bachelor oder Master oder die nichtakademische Fortbildung zum Fachwirt, Betriebswirt usw. eingeschlagen werden. Der Referent ging während seines Vortrags auch auf die Angebote der Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) und des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSVG) ein.

Bilanzanalyse ist mehr als "Kennzahlen-Rechnen"



"Super, Frau Ertl (StRin, Teamkoordinatorin Bank) leiht mir einfach so, ohne großartig nachzufragen 100,00€". "Würden Sie das ebenfalls?", frägt Siegfried Götz (Kreditsachbearbeiter der Vereinigten Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß) in das Auditorium der Bankfachschüler. Die Auszubildenden verneinen dies und packen ihr Wissen, das sie sich im Lernfeldunterricht Rechnungswesen& Steuerung und Bilanzanalyse angeeignet haben aus. "Zunächst ist zu prüfen, ob der Kreditnachfrager den Kreditdienst, also Zins und Tilgung leisten kann und in welchem Umfang", bringt ein Schüler der 12. Jahrgangsstufe ein. Herr Götz erarbeitet anhand von vier Praxisfällen im Dialog mit den Bankfachschülern sehr gekonnt, die Basiskriterien der Kreditvergabe und stellt fest, dass sein Publikum sehr gut im Unterricht durch die Lehrkräfte Ulrike Ertl und Nadine Kaffenberger vorbereitet wurden. Aus einer Bilanz oder/und GuV ist wesentlich mehr heraus zu lesen, als die reinen Kennzahlenfaktoren - diese Erfahrung nehmen die Auszubildenden aus diesem exzellenten Praxisvortrag mit.

 

 

Anna-Maria Stier wird von der IHK Regensburg als "Beste Bankkauffrau der Winterprüfung 2015" geehrt



Ein Grund zur Freude, bei den Bankfachlehrkräften der Europa-Berufsschule Weiden um Abteilungsleiter StD Georg Herrmann. Erneut, innerhalb kurzer Zeit, erreichte wieder eine Schülerin der Bankfachklassen der Europa-Berufsschule Weiden unter allen Prüflingen der einheitlichen IHK-Abschlussprüfung Winter 2014/2015 oberpfalzweit den ersten Platz. In einer Feierstunde am 20. März 2015 der IHK Regensburg, die durch Tritonus Brass musikalisch umrahmt wurde, überreichte Dr. Jürgen Helmes und MdB Philipp von und zu Lerchenfeld die Auszeichnung an Frau Stier und den Ausbildungsbetrieb, der Volksbank Weiden eG, die durch den Ausbildungsleiter Reinhard Goblirsch vertreten wurde.

 

 

Fortbildung für Bankfachlehrkräfte in Nürnberg



Am 17.03.2015 fand zum ersten Mal in den Räumen der Sparkasse Zirndorf in Kooperation mit der Sparkasse Fürth eine Fortbildung für Bankfachlehrkräfte des Regierungsbezirks Franken statt. Die Weidener Lehrkräfte StRin Bettina Schemmel und StRin Nadine Kaffenberger waren hierzu eingeladen worden.

Udo Blank, Ausbildungsverantwortlicher der Sparkasse Fürth, eröffnete die Veranstaltung mit der Begrüßung und der Vorstellung des Fortbildungsprogramms.

Zunächst referierte Herr Bernd Brucker über die Bedeutung des Bilanzmodernisierungsgesetzes in der Bankpraxis beovor er das Wort an Uwe Meyer übergab, der die interessierten Lehrkräfte über den im Bereich Finanzinnovationen und die Besteuerung von Wertpapieren informierte. 

Nach der Mittagspause, zu der die Lehrkräfte von der Sparkasse Zirndorf eingeladen wurden, ging der Regionaldirektor der Bausparkasse LBS, Albert Spies, detailliert auf den Wohn-Riester ein.

Der Firmenkundenberater, Herr Matsche von der Sparkasse Fürth, rundete die gelungene Fortbildungsveranstaltung mit einem Fachvortrag zum Thema "Wege in die Selbständigkeit" mit konkreten Beispielen aus dem Bereich der Bilanz- und Unternehmensanalyse ab.

 

 

Betreuung - Rechtliche Grundlagen und Bankpraxis - Amtsgericht zu Gast in den Bankfachklassen



"Einer Ihrer langjährigen Bankkunden, ein 75-jähriger Herr, erschien in den letzten 14 Tagen mehrmals bei Ihnen und tätigte immer Barabhebungen über mehrere Tausend Euro, was der sparsame Kunde bisher noch nie getan hat". Wie reagieren Sie auf dieses Verhalten?", fragte der Richter des Amtsgerichts Weiden, Herr Herzog, in das interessiert lauschende Auditorium der Bankfachschüler (11. und 12. Jahrgangsstufe). "Wir kontaktieren, wenn möglich die Angehörigen, um diese von der offenstichtlichen Verwirrtheit unseres Kunden zu informieren", antworteten die Bankauszubildenden korrekt.

Der Richter Herzog und der zuständige Abteilungsleiter für Betreungsrecht, Rechtspfleger Herr Greiner, informierten die Bankfachschüler/-innen zum einen über den Ablauf eines Betreuungsprozesses und zum anderen über die Betreuung an sich. Sowohl Herr Herzog, als auch Herr Greiner veranschaulichten die rechtlichen Fakten mit unzähligen Praxisbeispielen aus ihrem sehr abwechslungsreichen Alltag. Die Bankauszubildenden interessierte besonders die Finanzssorge, ein Teilbereich der Betreuung, für ihren Arbeitsalltag in der Bank bzw. Sparkasse. Denn steht ein Kunde unter Betreuung mit Einwilligungsvorbehalt, so darf dieser nicht mehr über die vorhandenen Konten alleine verfügen. Außerdem sind riskante Anlagen nunmehr mündelsicher anzulegen. Der zuständige Betreuer hat sich ordnungsgemäß mit Bestallungsurkunde und amtlichem Lichtbildausweis zu legitimieren. Faktenwissen, welches die Schüler/-innen bereits während ihrer Ausbildung und aus dem Berufsschulunterricht im Lernfeld Kontoführung kennen gelernt haben, konnte durch den Vortrag nocheinmal vertieft und mit Beispielen aus der Praxis der beiden Referenten veranschaulicht werden.

StRin Ulrike Ertl (Teamkoordinatorin Bank) freute sich, dass die beiden Experten, Richter Herzog und Rechtspfleger Greiner, der Einladung an die Europa-Berufsschule, trotz des überfüllten Terminkalenders, gefolgt waren und sich den Fachfragen der Bankauszubildenden gerne stellten.

 

 

Falschgeldprävention für Bankkaufleute



63% mehr Falsifikate (Falschgeld) 2014 musste die EZB im vergangenen Zeitraum in Deutschland verzeichnen. Ein signifikant hoher Anstieg zum Vergleichszeitraum 2013. "Deshalb ist die Einführung der Banknotenserie "Europa", welche bereits 2013 mit der 5 und 10 Euronote begonnen hatte sehr sinnvoll," äußerte die Expertin für Falschgeld und Falschgeldprävention, Frau Petra Maier (Deutsche Bundesbank Niederlassung Regensburg). Die Referentin führte mit den Bankfachschülern/-innen der 11. Jahrgangsstufe am 02.03.2015 in einem zwei stündigen Vortrag Fachgespräche rund um das Thema "Falschgelderkennung im Kreditinstitut". Frau Maier schulte die Auszubildenden im Bereich der Sicherheitsmerkmale für Banknoten und gab Tipps im Umgang mit bei der Hereinnahme von Geldbeträgen. Die Schüler/-innen folgten gespannt den Ausführungen der Expertin und beteiligten sich mit gezielten Fachfragen. StRin Ulrike Ertl (Teamkoordinatorin Bank) vermittelte den Bankfachschülern vorab im Lernfeld Kontoführung die Basics im Umgang mit Falsifikaten für die Bankpraxis.

Das Highlight der Falschgeldschulung war für die Schüler/-innen das Erkennen "echter Falsifikate", welche Frau Maier als Anschauungsmaterial an die Bankauszubildenden zu Schulungszwecken verteilte.

Ebenso begeistert waren Schüler/-innen und Lehrerin, dass Frau Maier die neue 20 Euro Banknote, welche erst im November in den Umlauf kommt, mitbrachte. 

 

 

"Aus dem Alltag eines Einlagensicherers einer Bank" - Fachvortrag am 27.03.2015



Florian Forster (Raiffeisenbank Neustadt, Vohenstrauß eG), Experte im Bereich Mahnwesen und ehemaliger Bankfachschüler der Europa-Berufsschule Weiden, trat mit den Bankfachschülern der 11. und 12. Jahrgangsstufe in einen mehrstündigen, interessanten, informativen Dialog. Aufmerksam verfolgten die angehenden Bankkaufleute der Berichterstattung, vor allem den Praxisbeispielen aus dem Bankalltag im Kreditbereich. Herr Forster vertiefte zunächst das Basiswissen seines Auditoriums, ging dabei auch auf rechtliche Grundlagen sowie das P-Konto ein. Der Referent stellte ausführlich den Ablauf des Mahnvorgangs im Bankbereich dar und erklärte abschließend den Weg einer Zwangsvollstreckung inklusive Versteigerung. StRin Ulrike Ertl und StRin Nadine Kaffenberger verfolgten ebenso angetan den exzellenten Fachvortrag und bedankten sich bei Herrn Forster für sein Engagement und seinen Besuch an der Europa-Berufsschule Weiden.

Verbindungsstellensitzung der Banken, Sparkassen und der Europa-Berufsschule Weiden am 24.02.2015



Zur ersten Verbindungsstellensitzung im Schuljahr 2014/2015 hießen die Bankfachlehrkräfte um StD Georg Herrmann, Abteilungsleiter Banken&Steuern und StRin Ulrike Ertl, Teamkoordinatorin Bank, die Ausbilder der Kooperationspartner der Banken und Sparkassen erstmalig im Konferenzraum der Europa-Berufsschule Weiden "Herzlich Willkommen". OStD Josef Weilhammer eröffnete die Sitzung mit dem Dank für die seit vielen Jahren sehr gute, unbürokratische Zusammenarbeit und Unterstützung an die Kooperationspartner.

StRin Ulrike Ertl moderierte die Verbindungsstellensitzung, die sich bei ihrer Zusammenkunft mit folgender Tagesordnung beschäftigte:

Prüfungsergebnisse und Auswertung der Zwischenprüfung Herbst 2014

Prüfungsergebnisse und Auswertung der Abschlussprüfung Winter 2014/2015

Projekte und Veranstaltungen für das aktuelle Schuljahr

Aktuelles Team der Bankfachlehrkräfte und deren Lernfelder

Umstrukturierung der Plusprogramme

Mündliche Prüfung für Bankkaufleute

Duale Berufsausbildung Bankkaufleute PLUS Fachgebundene Hochschulreife. 

 

Besonderes Augenmerk lag wie immer auf der Prüfungsauswertung, da die Bankfachlehrkräfte der Europa-Berufsschule Weiden, weiterhin beste Prüfungsergebnisse zusammen mit den Kooperationspartnern erzielen möchten. Denn auch in diesem Prüfungsjahrgang lagen die Ergebnisse weit über dem IHK Durchschnitt.

Die geplanten Veranstaltungen und Projekte für die Bankfachschüler, die StRin Ulrike Ertl organisieren konnte, fanden reges Interesse.

Auf das Zusatzangebot "DBFH", welches ab dem Schuljahr 2015/2016 an der Europa-Berufsschule Weiden für zukünftige Bankkaufleute, oberpfalzweit einmalig, angeboten werden soll, wurde mit Informationsmaterial vorgestellt und bei den Ausbildern der Institutionen beworben.

Das zweite Treffen der Verbindungsstelle Banken, Sparkassen und Europa-Berufsschule Weiden ist für Juli diesen Jahres geplant.

Die Bankfachlehkräfte der Europa-Berufsschule Weiden bedankten sich für die Teilnahme und das große Interesse sowie die Unterstützung bei den Kooperationspartnern.

 

 

Beste Bankkaufleute geehrt



Im Rahmen der Verbindungsstellensitzung am 24.02.2015 wurden erstmalig in den Räumen der Europa-Berufsschule Weiden die "Besten Bankkaufleute" der Winterprüfung 2014/2015 ausgezeichnet. Die Feierstunde eröffnete der Hausherr -OStD Josef Weilhammer- mit lobenden Worten zu den großartigen Prüfungsergebnissen der Bankkaufleute und Wünschen für den beruflichen Werdegang. Den ehrenden Worten schlossen sich Frau Bergler, Vorsitzende der Verbindungsstelle Banken, Sparkassen und Europa-Berufsschule an. Frau Bergler gab den Prüfungsbesten den Rat, offene Türen, auch wenn die Aussicht dahinter im ersten Moment nicht gewiss ist, zu durchschreiten, denn nur so können ungeahnte, erfolgreiche Wege beschritten werden. StD Georg Herrmann, Abteilungsleiter Banken&Steuern, ehrte im Anschluss zusammen mit Frau Bergler und StRin Ulrike Ertl (Teamkoordinatorin Bank) mit Wertgutscheinen und kleinen Präsenten die "Besten Bankkaufleute" des Winterjahrgangs, die in der Abschlussprüfung der IHK mindestens die Note 1,4 und besser erzielten. Die ausgezeichneten Prüflinge stellten folgende Institutionen:

Stier Anna-Maria - Volksbank Nordoberpfalz eG

Sollfrank Johanna - Raiffeisenbank Kemnather Land-Steinwald eG

Winklhofer Tobias - Sparda Bank Ostbayern eG

Graf Verena - Vereinigte Sparkassen Eschenbach, Neustadt, Vohenstrauß

Mayer Christina - Raiffeisenbank im Stiftland eG

Bankfachschüler besuchen Informationsveranstaltung der Regierung der Oberpfalz



Bankfachschüler der 11. und 12. Jahrgangsstufe besuchten am 11.02.2015 die von der Regierung der Oberpfalz organisierten Informationsveranstaltung "Sicherheit im Straßenverkehr - Alkohol- und Drogenprävention".

Der fachkundige Referent, ein ehemaliger Polizeibeamter, veranschaulichte mit Praxisbeispielen und einer kurzen Videosequenz die Gefahren von Alkohol- und Drogenkonsum im Allgemeinen und im Besonderen im Straßenverkehr, um die jungen Auszubildenden für die verherenden Folgen dieser Thematik zu sensibilisieren.

Bankfachlehrkäfte begrüßen erste Verbundstudentin an der Europa-Berufsschule Weiden



Zum Schuljahresbeginn begrüßten die Bankfachlehrkräfte der Europa-Berufsschule Weiden, um Abteilungsleiter StD Georg Herrmann und Teamkoordinatorin StRin Ulrike Ertl, die erste Teilnehmerin des im September 2014 gestarteten Modells "Verbundstudium PLUS Bankkaufmann/-frau". Frau Lisa Gradl stellt sich der Herausforderung in einem Schuljahr die kompletten Ausbildungsinhalte durch den parallelen Besuch der 11. und 12. Jahrgangsstufe. Untersützt wird Frau Gradl durch Ihr Ausbildungsinstitut, der Sparkasse Oberpfalz Nord, die als Kooperationspartner der Europa-Berufsschule Weiden und der OTH Amberg-Weiden in das Modell als erste Ausbildungsbank startet.

Frau Gradl ist eine motivierte, hoch engagierte junge Frau, die ihr Abitur am Elly-Heus-Gymnasium absolvierte und in ihrer Freizeit vielseitig interessiert an Literatur, Musik, Sport und Natur ist. 

Die Banfachlahrkräfte bedanken sich an dieser Stelle nochmals bei den Kooperationspartnern und bei Frau Gradl, die als erste Teilnehmerin dieses bayernweit einmalige Modell, bestreitet.

Aktuelle Informationen



 

Start ins „Verbundstudium Bank PLUS“ bei der Sparkasse Oberpfalz Nord:
Beginn zum September 2014

 

In einem feierlichen Rahmen in der Sparkasse Oberpfalz Nord am 19. August 2014 mit den beteiligten Verbundpartnern wurde Frau Lisa Gradl als erste Teilnehmerin an dem neuen regionalen Modell des „dualen Studiums“ als Kooperation zwischen der Europa-Berufsschule Weiden (Bankfachklassen) und der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden offiziell begrüßt.

[mehr Info]

 

Verbindungsstelle Banken - Berufsschule ehrt
„Beste Bankkaufleute“ der Sommerprüfung 2014

 

Im Rahmen einer Feierstunde am 29.07.2014 in den Räumen der Sparkasse Oberpfalz Nord ehrte die Verbindungsstelle vier ehemalige Azubis mit Ergebnis von 1,4 und besser, das sind 40% der Prüfungsteilnehmer der Sommerprüfung 2014.

[mehr Info]

 

 

Informationsabend für neue Schüler/innen (Bankazubis) und deren Eltern
am Donnerstag, 10. Juli 2014, um 16:30 Uhr, in der Aula der Europa-Berufsschule in Weiden

 

Alle neuen Berufsanfänger im Ausbildungsberuf "Bankkaufmann/-frau" sind zu einer Infoveranstaltung vor dem Start im Herbst zusammen mit ihren Eltern eingeladen.

 

Gastvortrag "Staatsschuldenkrise, Geldpolitik und Euro - Standortbestimmung in noch immer bewegten Zeiten"

 

Für die Bankfachklassen WBA 11b und WBA 12b fand am Mittwoch, 2. Juli 2014, ein informativer Vortrag zu diesem Thema statt. Bundesbankdirektor Reinhard Pfaffel, Niederlassung Regensburg diskutierte mit Bankfachschülern auf Einladung von Teamkoordinatorin und Bankfachlehrkraft Ulrike Ertl.

[mehr Info]

 

Planspiel "Microbank" für ausgewählte Schüler/innen der 12. Bankfachklassen
vom 02.06. - 03.06.2014

 

Zum dritten Mal fand an der Europa-Berufsschule für Weidener Bankfachschüler das Planspiel als Zusatzangebot statt.

[mehr Info]

 

Mahnwesen und Abwicklung

 

Zu einem Gastvortrag über Aufgaben im Bereich des Mahnwesens oder anders gesagt, die Sorge um die Einlagensicherung, konnte das Banklehrkräfte-Team Herrn Florian Forster von der Raiffeisenbank Neustadt-Vohenstrauß am 22. Mai 2014 als ehemaligen Schüler begrüßen.

[mehr Info]

 

 

Erneute Spende an die Bankfachklassen

 

Der Kreisverband der Genossenschaftsbanken Weiden-Neustadt hat stellvertretend durch Direktor Robert Stahl (Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Neustadt-Vohenstrauß eG) auch im Namen der weiteren Mitglieder an die Bankklassen der Europa-Berufsschule Weiden am 9. Mai 2014 eine Spende über 500 € übergeben.

[mehr Info]

 

TAG DER OFFENEN TÜR am Schulzentrum - Infos zur Bankausbildung
am 09.05.2014

 

Im Rahmen des Tags der offenen Tür waren Schüler/innen der umliegenden Schulen sowie Berufsanfänger und deren Eltern sowie die Öffentlichkeit ganztägig eingeladen sich auf Raum 306 im 3. OG zur Bankausbildung und zu Finanzthemen zu informieren.

[mehr Info]

 

 

Ehrung der Prüfungsbesten der IHK-Abschlussprüfung Winter 2013/14
durch die Verbindungsstelle am Dienstag, 1. April 2014, 16:00 Uhr

 

Gemeinsam mit dem Banklehrerteam ehrte Frau Inge Bergler als Leiterin der Verbindungsstelle zwölf Prüflinge der Abschlussprüfung Winter 2013 in der Sparkasse Weiden. Dies waren wiederum rund 32 %, welche einen Gesamtnotendurchschnitt von 1,4 oder besser in Weiden erzielt haben.

[mehr Info]

 

Gastvortrag "Erkennung und Umgang mit Falschgeld" am 19. März 2014

 

Petra Maier von der Deutschen Bundesbank, Filiale Regensburg, referierte zum Thema Falschgeld bei den Bankfachschüler der 11. Jahrgangsstufe (WBA 11a) am 19. März 2014.

[mehr Info]

 

 

Regionale Lehrerfortbildung für Banklehrkräfte in der Oberpfalz am Freitag, 14. März 2014, durch die Sparkasse in Neustadt/WN.

 

Bereits zum achten Mal in Folge organisierten die Vereinigten Sparkassen zusammen mit der Europa-Berufsschule Weiden eine ganztägige Fortbildung für Banklehrkräfte im Regierungsbezirk.

[mehr Info]

 

 

Gastvortrag "Bilanzanalyse in der Praxis" am 10. März 2014

 

Firmenkunden-Kreditsachbearbeiter Siegfried Götz, Vereinigte Sparkassen Eschenbach i.d.OPf. Neustadt a.d. WN. Vohenstrauß, referierte zum Thema Bilanzanalyse bei den Bankfachschüler der 12. Jahrgangsstufe (WBA 12a) am 10. März 2014.

[mehr Info]

 

 

Preisträger-Ehrung am Beruflichen Schulzentrum Weiden am 27. Februar 2014:
Beste des schulischen Jahrgangs geehrt


Schülerinnen und Schüler der kaufmännischen Berufe, die im Abschlusszeugnis der Europa-Berufsschule einen sehr guten Notendurchschnitt von nahe 1,0 nachweisen können, werden für diese herausragende Leistung zum Ende ihrer Berufsschulzeit geehrt. Hierzu zählten bei den Schulabsolventen des Winters 2013 in den Bankklassen drei ehemalige Bankazubis.

[mehr Info]

 

Spende an die Bankfachklassen

 

Die Sparda Bank Ostbayern eG in Weiden hat stellvertretend durch die Ausbildungsbeauftragte Daniela Wismann an die Bankklassen der Europa-Berufsschule Weiden am 20. Februar 2014 eine Spende über 500 € übergeben.

[mehr Info]

 

Infoveranstaltung zu DBFH für Ausbildungsverantwortliche an der Europa-Berufsschule am Mittwoch, 05. Februar 2014

 

Zur Information und Detailabsprache des Angebots Duale Berufsausbildung und Fachhochschulreife waren die Ausbildungsverantwortlichen vom Team der Europa-Berufsschule an der Berufsschule eingeladen.

 

Sitzung der Verbindungsstelle Banken / Europa-Berufsschule
am Montag, 16. Dezember 2013

 

Zur Zusammenkunft und zum bewährten Informationsaustausch trafen sich die Ausbildungsverantwortlichen mit dem Team der Europa-Berufsschule Weiden zur Verbindungsstellensitzung. Dazu hatte die Leiterin Frau Inge Bergler von der Sparkasse eingeladen.

[mehr Info]

 

Bayernweite Fortbildung für Banklehrkräfte an Berufsschulen an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen vom 09.12. bis 11.12.2013

 

Nur alle zwei Jahre findet an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen a.d. Donau ein Austausch zu aktuellen Themen im Bankbereich für Lehrkräfte aus ganz Bayern statt.

Unsere Berufsschule vertrat hier bereits zum vierten Mal in Folge unser Banklehrer Michael Bäumler.

[mehr Info]

 

Duales Studium – „Verbundstudium Bank PLUS“:
Umfassendes Bildungskonzept für Bankkaufleute

 

Das äußerst erfolgreiche Modell „Duales Studium“ wird in einer neuen regionalen Kooperation zwischen der Europa-Berufsschule Weiden und der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden im Regierungsbezirk Oberpfalz im Bankenbereich einzigartig ausgebaut. Pilotpartner des Modells seitens der Kreditinstitute ist die Sparkasse Oberpfalz Nord. Am 25. November 2013 wurde nunmehr formell eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

[mehr Info]

 

Ramona Reis ist Deutschlands beste Bankauszubildende:
Erneut Spitzen-Bankkauffrau von der Europa-Berufsschule Weiden

 

Wieder ein Grund zur Freude. Erneut innerhalb kurzer Zeit erreichte erneut eine Schülerin der Bankfachklassen der Europa-Berufsschule Weiden unter allen Prüflingen der einheitlichen Abschlussprüfung der IHK bundesweit den ersten Platz: damit ist Ramona Reis (ehemals WBA 12a) die bundesbeste Bankkauffrau!

[mehr Info]

 

Verbundstudium Bank PLUS - neues Modell zur Ergänzung der Bildungspalette im Finanzbereich am (Hoch)Schulstandort Weiden i.d.OPf.

 

Nach vielen Vorgesprächen und dem Erarbeiten einer Konzeption durch die Banklehrkräfte von der Europa-Berufsschule Weiden, der Sparkasse Oberpfalz Nord und der Ostbayerischen Technischen Hochschule, der HAW Weiden, trafen sich zu abschließenden Detailfragen die Verantwortlichen am 02.10.2013 an der Hochschule in Weiden.

[mehr Info]

 

Start des ersten Jahrgangs BANKkaufmann/-frau PLUS

 

Am Dienstag, 1. Oktober 2013, starteten nunmehr die ersten Teilnehmer am bayern- und deutschlandweit einmaligen Modell "BANKkaufmann/-frau PLUS Fachwirt/in für Finanzberatung" an der Europa-Berufsschule Weiden in Zusammenarbeit mit der IHK-Akademie Ostbayern.

[mehr Info]

 

"Business-Knigge" für neue Bankauszubildende
Seminar am ersten Schultag in der Europa-Berufsschule

 

Wertvolle Tipps zum Berufsstart im Umgang mit Kunden und Kollegen erhielten die neuen Bankauszubildenden der 11. Jahrgangsstufe (WBA 11 A und 11 B) am ersten Berufsschultag (12.09.2013) aus erster Hand vom Experten der AOK Direktion Weiden, Wolfgang Lindner.

[mehr Info]

 

1. Schultag für alle neu eintretenden Schüler/innen (Bankkaufleute)
am Donnerstag, 12. September 2013, 8:00 Uhr

 

In diesem Schuljahr starteten 44 neue Bankauszubildende in ihre Berufsausbildung am Donnerstag, 12.09.2013, an der Europa-Berufsschule Weiden. Bereits von 09.09. bis 10.09.2013 hatten einige Schüler/innen einen Crashkurs zu "Bankmathematik und Rechnungswesen" besucht, um Vorkennntisse zu erwerben oder bestehende aufzubessern.

 

Informationsabend für neue Schüler/innen (Bankazubis) und deren Eltern
am 17. Juli 2013, ab 17:30 Uhr, in der Aula der Europa-Berufsschule in Weiden

 

Erstmalig hatte die Europa-Berufsschule Weiden alle neuen Berufsanfänger im Ausbildungsberuf "Bankkaufmann/-frau" zu einer Infoveranstaltung vor dem Start im Herbst zusammen mit ihren Eltern eingeladen.

[mehr Info]

 

Verbindungsstellensitzung am 2. Juli 2013, in der Raiffeisenbank Weiden eG

 

Zur abschließenden Zusammenkunft der Verbindungsstelle im Schuljahr 2012/13 traf man sich auf Einladung von Alexandra Dippl, Leiterin Ausbildung der Raiffeisenbank Weiden eG, in der Hauptstelle in Weiden.

[mehr Info]

 

Referentin des Zollfahnungsamtes München
zu Gast an der Europa-Berufsschule Weiden am 01.07.2013

 

Mit Frau ZOIin Stephanie Langer referierte eine Expertin des Zollfahndungsamtes München bei den Bankfachschülern der 11. und 12. Jahrgangsstufe über das Aufgabenprofil und die Tätigkeitsschwerpunkte dieser speziellen Finanzbehörde.

[mehr Info]

 

Studienfahrt der 11. Bankfachklassen vom 20. bis 21. Juni 2013

Die Schüler/innen der 11. Bankklassen WBA 11a und 11b fuhren in diesem Schuljahr nach Stuttgart (Börse Stuttgart, Daimler-Benz in Sindelfingen, Technik-Museum Sinsheim).

[mehr Info]

 

Planspiel Microbank - 17. und 18. Juni 2013

 

Ausgewählte Teilnehmer/innen der 12. Bankklassen WBA 12a und 12b nahmen an dem erneut angebotenen Planspiel der BayernLB und der Stadtsparkasse München an der Europa-Berufsschule Weiden teil.

[mehr Info]

 

Besuch bei Fondsmanager Robert Beer in Parkstein

 

Bankfachschüler, die während des Schuljahres 2012/2013 durch Leistung, Einsatzbereitschaft und überdurchschnittliches Interesse im Unterricht überzeugten, wurden ausgewählt, Fondsmanager Robert Beer, welcher im März 2013 zu einem Vortrag an der Europa-Berufsschule war, in seiner Firmenzentrale in Parkstein zu besuchen.

[mehr Info]

 

Fortbildung am „COLLEGE OF CENTRAL LONDON“ (CCL)

 

Zwei Bankschüler der Europa-Berufsschule Weiden nahmen im aktuellen Schuljahr das Angebot wahr, an einer vertiefenden Ausbildung in London teilzunehmen. Dabei sollte vorrangig eine Erweiterung von fachspezifischen Kenntnissen in Verbindung mit einer Verfestigung ihrer englischsprachlichen und interkultureller Kompetenz erreicht werden.

[mehr Info]

 

Gastvortrag durch Frankfurt School of Finance & Management:
Bildungswege nach der Bankausbildung

 

Matthias Memmel von der Frankfurt School of Finance & Management informierte an der Europa-Berufsschule Weiden die Schüler/innen, die demnächst die Abschlussprüfung absolvieren über weitere Bildungswege eines Bankkaufmanns/einer Bankkauffrau und berufsbegleitende Möglichkeiten.

[mehr Info]

 

Spende an die Bankfachklassen

 

Der Kreisverband der Genossenschaftsbanken Weiden-Neustadt hat stellvertretend durch Direktor Jürgen Schnappauf (Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Floß eG) auch im Namen der weiteren Mitglieder an die Bankklassen der Europa-Berufsschule Weiden am 25. April 2013 eine Spende über 500 € übergeben.

[mehr Info]

 

Gastvortrag "Erkennen von Falschgeld"

 

Für die Bankfachklasse WBA 11a fand am Donnerstag, 25. April 2013, ein Vortrag zu diesem Thema statt.

[mehr Info]

 

Ehemalige Bankazubis aus Weiden durch IHK Regensburg geehrt
Auszeichnung der Prüfungsbesten und ihrer Ausbildungsbetriebe

 

Am Freitagnachmittag, 19. April 2013, wurden in Regensburg die besten Absolventen der Abschlussprüfung Winter 2012/13 und die erfolgreichen Ausbildungsbetriebe ausgezeichnet.

[mehr Info]

 

Gastvortrag "Europäische Währungsunion - Perspektiven und Herausforderungen"

 

Für die Bankfachklassen WBA 11a und WBA 12a fand am Mittwoch, 10. April 2013, ein informativer Vortrag zu diesem Thema statt. Bundesbankdirektor Reinhard Pfaffel, Experte auf dem Gebiet „Geldpolitik und Europäische Währungsunion (EWU)“, diskutierte mit Bankfachschülern der 11. und 12. Jahrgangsstufe über den Dreiklang „Wirtschaftskrise-Bankenkrise-Schuldenkrise“, deren Ursachen und Auswirkungen auf die Mitgliedsländer der EWU.

[mehr Info]

 

Regionale Lehrerfortbildung für Banklehrkräfte in der Oberpfalz am Freitag, 22. März 2013, durch die Sparkasse in Neustadt/WN.

 

Bereits zum siebten Mal in Folge organisierten die Vereinigten Sparkassen zusammen mit der Europa-Berufsschule Weiden eine Fortbildung für Banklehrkräfte im Regierungsbezirk.

[mehr Info]

 

Ehrung der Prüfungsbesten der Abschlussprüfung Winter 2012/13
durch die Verbindungsstelle am Dienstag, 19. März 2013

 

Gemeinsam mit dem Banklehrerteam konnte Frau Inge Bergler als Leiterin der Verbindungsstelle zehn Prüflinge der Abschlussprüfung Winter 2012 in der Sparkasse in Weiden ehren.

[mehr Info]

 

Expertenvortrag zu Finanzmärkte und Fondsmanagement
für Bankkaufleute von Heute & Morgen
Dienstag, 19. März 2013, in der Aula der Europa-Berufsschule Weiden

 

Zu einem Gastvortrag konnte Teamkoordinatorin Ulrike Ertl, Herrn Dipl.-Ing. Robert Beer, Geschäftsführer der Robert Beer Management GmbH in Parkstein,  Fondsmanager, zu einem Vortrag über seine Arbeit und Grundsätzliches an den Finanzmärkten gewinnen.

[mehr Info]

 

Fortbildung zu Neuen Medien im Unterricht:
Einsatz von Tablets im Klassenzimmer

 

"iPad und Co. im Unterricht", so hieß eine Lehrerfortbildung der Technischen Universität München, welche am Donnerstag, den 21. Februar 2013, von 9:30 bis 16:30 Uhr angeboten wurde. 

Von der Europa-Berufsschule nahm für die Banklehrkräfte Teamkoordinatorin StRin Ulrike Ertl teil.

[mehr Info]

 

Sitzung der Verbindungsstelle Banken und Berufsschule am 19.02.2013

 

Zur zweiten Zusammenkunft der Verbindungsstelle im Schuljahr 2012/13 traf man sich auf Einladung von Helmut Graf, Leiter UB Personal der Vereinigten Sparkassen Eschenbach i.d.OPf. Neustadt a.d.WN. Vohenstrauß, in Neustadt/WN.

Nach der Begrüßung durch die Leiterin der Verbindungsstelle Dipl.Kffr. Inge Bergler von der Sparkasse Oberpfalz Nord wurde die Sitzung moderiert und geleitet von der Teamkoordinatorin der Bankfachklassen StRin Ulrike Ertl.

[mehr Info]

  

Erfolgreicher Abschlussprüfungsjahrgang Winter 2012 -
Mündliche Prüfungswoche an IHK Weiden

 

Wiederum haben nach den schriftlichen Prüfungsteilen im November 2012 mit der erfolgreichen mündlichen Abschlussprüfung - dem Kundengespräch - 38 Prüflinge der Bankfachklassen in der Woche vom 21. bis 25. Januar 2013 ihre Ausbildung abgeschlossen.

[mehr Info]

 

Logos der Banken und Sparkassen

Mit seiner Wandmalerei hat Künstler Viktor Volodarskyy schon viele "Ecken" der Berufsschule verschönert. Nunmehr hat er die Logos der Kreditinstitute auf den aktuellen Stand gebracht - auch zur Orientierung.

[mehr Info]

 

Handelsblatt macht Schule – Arbeiten mit dem Medium „Zeitung“ im Unterricht

Die Bankfachklassen der Europa-Berufsschule Weiden freuen sich im Schuljahr 2012/2013 wieder durch Initiative von Teamkoordinatorin Ulrike Ertl unter den Teilnehmern des Projektes „Handelsblatt macht Schule“ zu sein.

Das Medium Handelsblatt wird über 4 Wochen in der 11. und 12. Jahrgangsstufe der Auszubildenden zum Bankkaufmann/-frau eingesetzt.

[mehr Info]

 

Verbindungsstellensitzung am 20.11.2012 – Austauschplattform für Ausbildungsinstitute und Bankfachlehrkräfte

 

Frau Inge Bergler von der Sparkasse Oberpfalz Nord, Vorsitzende der Verbindungsstellensitzung Banken & Sparkassen -Berufsschule, lud die Ausbildungsinstitute sowie die Bankfachlehrkräfte um Abteilungsleiter Georg Herrmann, zur Herbstsitzung der Verbindungsstelle am 20.11.2012 in die neu gestalteten Sitzungsräume der Sparkasse Oberpfalz Nord ein.

[mehr Info]

 

Preisträger-Ehrung von Michelle Langer:
„Beste Bankkauffrau der Europa-Berufsschule Weiden“

 

Schülerinnen und Schüler der kaufmännischen Berufe, die im Abschlusszeugnis der Europa-Berufsschule 1,0 nachweisen können, werden für diese herausragende Leistung zum Ende ihrer Ausbildungszeit geehrt. (...)
[mehr Info]

 

CO2-Ampel im Bankklassenzimmer

 

Mit Unterstützung von OStD Josef Weilhammer konnte man für die Unterrichtsräume der Bankklassen an der Europa-Berufsschule Weiden durch Initiative von Teamkoordinatorin Ulrike Ertl als neues Angebot sogenannte CO2-Ampeln anschaffen und installieren.

Die Gesundheit der Schüler/innen und Lehrkräfte sowie natürlich die Unterrichtsqualität hängen auch von den Unterrichts- und Raumbedingungen ab. Als Belastungsfaktor ist der CO2-Gehalt der Raumluft in Klassenzimmern nicht zu vernachlässigen und eine optimale Raumluftqualität kann durchaus zu Verbesserungen führen.
[mehr Info]

 

Neue Internetseiten der Bankfachklassen

 

Die ersten eigenen Internetseiten für die Bankfachklassen der Europa-Berufsschule Weiden gab es 2002, damals erstellt durch Michael Bäumler. Hier war man mit ein Vorreiter im Bankbereich und konnte so zahlreiche Informationen zusätzlich online über das Web zur Verfügung stellen.

Schon immer wurde ausführlich über die Schulentwicklung berichtet und neben der Bekanntheit so auch zum Transfer vieler Ideen und Projekte der Weidener Bankklassen beigetragen.

Nachdem dann 2008 erneut die Seiten - auch vom Design her - komplett überarbeitet wurden, haben wir in diesem Schuljahr 2012 wiederum einen Schnitt gemacht und das Angebot im einheitlichen Erscheinungsbild der Europa-Berufsschule angepasst und aktualisiert.

Wir hoffen, dass wir damit Ihren Interessen und Wünschen entsprechen und freuen uns über weitere Anregungen!
Michael Bäumler / Ulrike Ertl

 

Jahresbericht 2011/2012 - Rückblick auf das letze Schuljahr

 

Viele positive Ereignisse, Projekte und Aktivitäten prägten das letzte Schuljahr. Einen Einblick hierzu gibt auch der letzte Jahresbericht. Als Auszug hieraus finden Sie anbei die Seiten mit den Berichten der Bankfachklassen.
[Download]

 

 

Auszeichnung der "Besten Auszubildenden" des IHK Bezirks Oberpfalz-Kehlheim



Im Rahmen einer Feierstunde zeichnete am 10.10.2014 der IHK Bezirk Oberpfalz-Kehlheim die besten 38 Auszubildenden der Sommerprüfung 2014 aus. BAyerns Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Silber überreichte zusammen mit dem IHK-Bereichsleiter Bildungspolitik, Winfried Mellar, die Urkunden an die "Besten Auszubildenden" und deren Ausbildungsbetriebe.

Herr Fabian Schultes, Auszubildender der Sparkasse Oberpfalz Nord, erhielt die Auszeichnung "Prüfungsbester Bankkaufmann" im gesamten Bezirk Oberpfalz. 

Hierzu gratulieren die Bankfachlehrkräfte um STD Georg Herrmann, Hernn Schultes und den Ausbildungsverantwortlichen der Sparkasse Oberpfalz Nord für die herausragende Leistung.

"Lernen-Lernen - Einstiegsmodul für angehende Bankkaufleute



Auditiv, visuell, motorisch-habtisch, kommunikativ - welcher Lerntyp in den Bankfachschülern des Jahrgangs 2014/2015 veranlagt ist, konnten diese im ersten Schritt des Lernmoduls "Lernen-Lernen", mit Hilfe eines Lerntypentests der Universität Heidelberg herausfinden.

Studienrätin Nadine Kaffenberger und Teamkoordinatorin Ulrike ertl entwickelten das Lernmodul gemeinsam in den Sommerferien und begleiteten die Bankfachschüler/-innen während des Moduls.

Aus wissenschaftlichen Studien geht hervor, dass jeder Mensch auf eine bestimmte Art und Weise neues Wissen aufnimmt. Dies ist zum einen durch den jeweiligen Lerntyp bedingt. Zum anderen muss auch berücksichtigt werden, dass unterschiedliche Lerninhalte mit verschiedenen Lernmethoden angeeignet werden können. Englischvokabeln beispielsweise erfordern eine andere Lernmethode als komplexe Fachinhalte, die später auf spezielle Lernsituationen transferiert werden sollen.

Die Lehrkräfte stellten den Schülern/-innen nach der Basisvermittlung "Texte exzerpieren" und "Lesen & Verstehen" die Lernmethoden "Lernen mit Karteikarten, Mindmap-Methode, Lerntagebuch und lernen in der Lerngruppe" vor. Nach jeweiligem Theorieinput konnten sich die Bankfachschüler/-innen anhand von konkreten Anwendungsbeispielen an der Lernmethode ausprobieren und testen, ob die Methode mit ihrem Lerntyp kompatibel ist.