• Wir über uns  »
• Abteilungen  »
• Fachbereiche  »
• Aktuelles  »
• Infos/Formulare (Download)
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

Sitzung des QM-Teams und interessierter Lehrkräfte: Informationen zu Suggestopädie

 

Am 27. Januar 2010 trafen sich Mitglieder des QM-Teams und weitere Lehrkräfte, um von den Kollegen Thomas Lehmeier und Alois Gillitzer einen Einblick in die Unterrichtsmethode Suggestopädie zu erhalten. Beide waren neben vier weiteren Lehrkräften unserer Europa-Berufsschule (Brigitte Ross, Andrea Scharl, Monika Teichmann und Robert Tietz) im Rahmen einer vierwöchigen Suggestopädie-Fortbildung in dieser Methodik besonders ausgebildet worden.

 

Insgesamt 14 Kollegen erhielten letztendlich neben wesentlichen Informationen zum theoretischen Hintergrund vor allem einen Einblick in die fünf Phasen dieser Methode, welche von dem Bulgaren Georgi Lozanov in den 60er Jahren entwickelt wurde. Der „suggestopädische Kreislauf“ besteht aus Ankommen – Dekodierung – Aktivkonzert – Aktivierungen und Integration.

 

 

 

Beide Referenten betonten, dass es sicherlich keine einzig wahre Unterrichtsmethode gibt, so auch beim Einsatz von Suggestopädie. Ein Methodenwechsel, z.B. phasenweise einmal Durchführung des Unterrichts in traditioneller Weise, ist immer vorteilhaft. Letztendlich geht es darum, unterschiedliche Lerntypen im Unterricht anzusprechen. Ferner ist es von der Lehrkraft abhängig, ob man sich mit der Methodik identifizieren kann. „Der richtige Mix ist eben wichtig.“, so Thomas Lehmeier.

 

Häufige Kritikpunkte, so die Referenten, seien mehr Zeit für die Methode im Unterricht und der hohe Vorbereitungsaufwand bzw. „Materialschlachten“. Während ersteres nicht stimmt, trifft sicherlich zweites zu. Häufig sind die verfügbaren Räumlichkeiten nur bedingt geeignet, da als Sitzform ein Stuhlkreis wünschenswert wäre und für Bewegungsfreiheit viel Platz sinnvoll ist. Zudem fördert eine angenehme farbliche Raumgestaltung und entsprechende Dekoration, z.B. mit Plakaten, das Lernen.

Zu Beginn führte Alois Gillitzer mit dem Kollegen eine Phantasiereise, ähnlich wie beim autogenen Training, untermalt durch klassische Musik durch. Die Musik soll angstfreies Lernen unterstützen.

 

Im Anschluss stellten beide mittels einer Geschichte über die "Schule Altneuhausen" Hintergrund und fünf Phasen einer suggestopädischen Unterrichtseinheit vor. Immer wieder ist Bewegung zur Auflockerung sinnvoll, so u.a. mit Ballspielen.

Ein Dominospiel diente dann, um das Gelernte zu reproduzieren, d.h. das Wissen zur Suggestopädie in Partnerarbeit zu wiederholen.

 

Zur Integration des Wissens kann u.a. die Erstellung von MindMaps dienen.

 

Zum Schluss stellte Thomas Lehmeier eine konkrete Unterrichtseinheit am Thema „Wirtschaftspolitische Ziele“ vor. Die Kollegen bekamen dazu eine ausgearbeitete (Unterrichts)Geschichte mit anschließenden Fragen und Kreuzworträtsel. Ferner zeigte er ein mögliches Brettspiel mit Fragekärtchen. Auch reguläre Prüfungsfragen können eingesetzt werden. Zudem erhalten Schüler zum abschließenden Überblick ein Strukturblatt zur Ergänzung von wichtigen Punkten als Tafelbild.

Der besondere Dank gilt beiden Referenten, die sich spontan bereit erklärt hatten, für diese pädagogische Konferenz für das QM-Team und weitere Interessenten zur Verfügung zu stehen. Nach mehr als zwei Stunden hatten alle Teilnehmer einen guten Einblick erhalten, zudem einen Anlass über das eigene Unterrichtsgeschäft einmal zu reflektieren und neue Impulse zu sammeln und eventuell in den Alltag zu integrieren.