• Wir über uns  »
• Abteilungen  »
• Fachbereiche  »
• Aktuelles  »
• Infos/Formulare (Download)
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

Aktion zur Unfallprävention (22. Juni bis 17. Juli 2009)



 

Die beiden Lehrkräfte Markus Hemmer und Georg Haydn thematisierten ein wichtiges Thema anhand eines konkreten Anlasses: Unfallprävention und Sicherheit im Straßenverkehr. Hierzu fand man mehrere Wochen in der Eingangshalle ein Unfallauto, welches sehr anschaulich das Ganze aufzeigte. Diese ungewöhnliche Aktion weckte nicht nur das Interesse, sondern regte zum Nachdenken an.

 

Kein Wochenende vergeht, an dem nicht in den Medien von Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang berichtet wird. Häufig sind daran Jugendliche beteiligt. Erst kürzlich wurden Berufsschüler bei einem Verkehrsunfall getötet und immer wieder sind gerade Fahranfänger und junge Menschen hierdurch betroffen. Die Kollegen der Europa-Berufsschule sehen hier auch den Erziehungsauftrag der Berufsschule präventiv tätig zu werden, mehr Sicherheit und richtiges Verhalten im Straßenverkehr zu fördern und so Verkehrsunfälle zu vermeiden.

Aufhänger war der Tag der Verkehrssicherheit des DVR (Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.) am 20. Juni mit bundesweiten Aktionen. Zwar kann man eine jährlich zurückgehende Zahl an Verkehrstoten feststellen, jedoch sind es immer noch ca. 4.500 (2008), was jeder tragische Fall für sich einer zu viel ist.

Die Frage war also, wie erreicht man die Zielgruppe und wie schafft man es, die Jugendlichen für die Problematik zu sensibilisieren und Verhaltensänderungen zu bewirken?

 

Ziele der Aktion waren:

  • Sensibilisierung der Jugendlichen für die Problematik, dass es an jedem Einzelnen liegt, für mehr Sicherheit auf der Straße zu sorgen,
  • Zum Nachdenken anregen und Verkehrssicherheit in den Fokus rücken,
  • „Abschreckung“,
  • eine Verhaltensänderung bewirken.

 

Bestandteile der Aktion:

 

  • Stark beschädigtes Unfallauto (von Fa. Autowelt Weiden zur Verfügung gestellt)
  • Interesse der Schüler wecken und Sensibilisieren für dieses Thema und die Folgen eines Unfalls anschaulich machen
  • Lebensgroße „Schattenfiguren“ sprechen für sich selbst
  • Holzkreuze mit Aufschriften als Mahnmal
  • Stellwände zu folgenden Themen:
    - Es kann jeden treffen, Darstellung verschiedener verunglückter Personen(gruppen): Familie, Paar, Kind, …
    - Auszüge aus der StVO zur Aufklärung über folgende Themen: Abstand, Blinken, Alkohol und Drogen im Straßenverkehr, Geschwindigkeit, Verhalten an Haltestellen sowie §1 der StVO
    - Gedenken an die bei Verkehrsunfällen Verstorbenen