• Wir über uns  »
• Abteilungen
• Automatisierungstechnik
• Banken & Steuern
• Schulsprengel der Abteilung
• Bankkaufleute  »
• Steuerfachangestellte
• Lehrkräfte
• Sprengel und Ausbildung
• Verbundstudium
• Fibu-Praxistag
• Stundentafel
• Unterrichtsfächer
• Zwischenprüfung
• Abschlussprüfung
• Zusammenarbeit mit DATEV
• Exkursionen
• Links
• Rechtsanwaltsfachangestellte
• Bautechnik  »
• Büroberufe  »
• Elektrotechnik / Mechatronik  »
• Gesundheit und Körperpflege  »
• Handel & Industrie  »
• Integration  »
• Metall  »
• Nahrung  »
• Fachbereiche  »
• Aktuelles  »
• Downloads/Formulare
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

Fächer

 

Die fachlichen Ziele sollen durch die Fächer Allgemeine Wirtschaftslehre, Steuerlehre und Rechnungswesen mit Datenverarbeitung erreicht werden.

 

Im Fach Allgemeine Wirtschaftslehre erwerben die Schüler die Fähigkeit, wirtschaftliche, rechtliche, ökologische und soziale Zusammenhänge zu erkennen und zu beurteilen. Die Lerngebiete sind so gestaltet, dass handlungsorientierter und fächerübergreifender Unterricht möglich ist. Die Schüler lernen, Gesetzestexte, Informations- und Anschauungsmaterial zu nutzen, um praxisnahe Beispiele in Einzel- oder Teamarbeit selbständig zu lösen.

 

Im Fach Steuerlehre erwerben die Schüler Kenntnisse der wichtigsten steuerlichen Gesetze, Durchführungsverordnungen und Richtlinien. Sie lernen diese Vorschriften anzuwenden, um an der Lösung berufstypischer Fälle der Praxis mitzuarbeiten und die Ergebnisse in der Fachsprache darzustellen. Durch die kontinuierliche Arbeit mit Gesetzestexten und Richtlinien erwerben die Schüler die Fähigkeit, sich auf ständig ändernde rechtliche Vorschriften einzustellen und diese sachgerecht umzusetzen. Sie erkennen dabei auch die Schwierigkeiten bei der Auslegung von Gesetzen und gewinnen einen Einblick in die Bedeutung der Rechtsprechung auf die Anwendung des Steuerrechts.

Die Schüler sollen darüber hinaus die gesellschaftspolitischen Bezüge der Steuergesetzgebung sowie die Wechselwirkungen zwischen Staat und Bürger als Folge der Steuergesetzgebung - auch mit ihren betriebswirtschaftlichen Auswirkungen - begreifen. Ihnen soll ebenfalls deutlich werden, dass Steuern als Staatseinnahmen in zunehmendem Umfang auch als Wirtschafts- und Konjunkturlenkungsinstrument eingesetzt werden.

Sie sollen Einsatzmöglichkeiten praxisrelevanter Branchensoftware zur Lösung steuerrechtlicher Probleme kennen lernen und an ausgewählten Beispielen in einzelnen Steuerarten anwenden.

 

Im Fach Rechnungswesen erwerben die Schüler Kenntnisse und Fähigkeiten, wirtschaftliche Vorgänge zahlenmäßig zu erfassen, aufzubereiten und auszuwerten. Dabei wird ihnen deutlich, dass die sorgfältige Ermittlung dieser Daten die Grundlage für die betriebsinterne Planung, Steuerung und Kontrolle und die Unternehmensbesteuerung darstellt.

Die Verbindung von Handels- und Steuerrecht, betriebswirtschaftlichen Erkenntnissen sowie der Einsatz der Datenverarbeitung in allen drei Jahrgangsstufen schaffen den engen Bezug zum Berufsalltag. Der Lösung berufstypischer Fälle unter Verwendung der einschlägigen Gesetze und der Anwendung kaufmännischer Rechenverfahren kommt vorrangige Bedeutung zu.

Im Rahmen der Datenverarbeitung, die nach Möglichkeit parallel zum Rechnungswesen unterrichtet werden soll, erhalten die Schüler die Möglichkeit, ihre Kenntnisse z. B. aus der Allgemeinen Wirtschaftslehre bzw. dem Wirtschaftsrechnen mit Hilfe von Standardsoftware fächerübergreifend umzusetzen und zu vertiefen. Darüber hinaus erwerben sie die Fähigkeit, mit einem Finanzbuchhaltungsprogramm umzugehen.

 

 

Der fachliche Unterricht wird durch das Fach Englisch komplettiert.

Hinzu kommen die allgemein bildenden Fächer Religion, Deutsch und Sozialkunde.

 

Während in der 10. Jahrgangsstufe der Unterricht wöchentlich an zwei Unterrichtstagen stattfindet, wird in der 11. und 12. Jahrgangsstufe nur noch wöchentlich an einem Tag unterrichtet.