• Wir über uns
• Grußwort
• Schulprofil  »
• Schulorganisation  »
• Schularten  »
• Schulgeschichte  »
• Studienseminare
• Seminar Metalltechnik  »
• Sozialkunde
• Zielsetzung  »
• Ausbildungsinhalte  »
• Seminarlehrer
• Organisation der Seminarausbildung
• Links
• Seminargruppen  »
• Wirtschaft  »
• Sachaufwandsträger
• Energieausweis
• Förderverein
• Kontakt & Anreise
• Partnerschulen
• Abteilungen  »
• Fachbereiche  »
• Aktuelles  »
• Downloads/Formulare
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

 

Organisation der Seminarausbildung

Im 14-tägigen Rhythmus finden im ersten Ausbildungsjahr insgesamt 19 Seminartage statt.

An diesem Seminartagen unterrichten Seminarlehrer und Studienreferendare abwechselnd.
in den anschließenden Fachsitzungen werden diese Unterrichtsstunden konstruktiv - kritisch
besprochen
, neue Unterrichtseinheiten geplant und grundsätzliche didaktisch-methodische Fragen zum Sozialkundeunterricht erörtert. Die Seminarveranstaltungen sind so angelegt, dass sich Theorie und Praxis ergänzen.

 

Nach einer kurzen Einführungsphase, in der vor allem Hörstunden im Vordergrund stehen,
führen die Studienreferendare (unter Hilfestellung durch ihren Seminarlehrer) erste 
Unterrichtsversuche
(an der Berufsschule wie auch an der FOS/BOS) durch und wachsen so
Stück für Stück in die Lehrerrolle hinein.

Im  November erfolgt der Unterrichtseinsatz mit je zwei Wochenstunden Sozialkunde
(vor allem in der FOS/BOS).

Im Rahmen dieses Unterrichtseinsatzes findet auch eine Lehrprobe im Fach Sozialkunde
statt.