• Wir über uns  »
• Abteilungen & Berufe
• Banken & Steuern  »
• Bautechnik
• Bauzeichner  »
• Möbel-, Küchen- und Umzugsservice  »
• Schreiner  »
• Zimmerer
• Berufsbild
• Ausbildung zum Zimmerer
• Unterrichtsfächer
• Lernfelder  »
• Projekte der Zimmerer 2019/20
• Die Tische der Zimmerer 2019/20
• Die Obdachlosenbox „Dach überm Kopf“ 2019/20
• Eine Bank für das Projekt -Weiden ist bunt 2019/20
• Das „Vogelhotel“ 2019/20
• Prüfungen
• Lehrerteam
• Die Zimmerer-Kluft
• Projekte der Zimmerer 2018/19
• Der Steltman Stuhl 2018/19
• Der „Tower of Power“ und das „Wikingerschach“
• Die Obdachlosenbox „Dach überm Kopf“ 2018/19
• Die Leonardo-Brücke 2017/18
• Der Klimawürfel 2017/18
• "Die Pausenhocker" 2017/18
• Projekte 2017/18
• Berufsbildungsmesse Weiden 2018
• Projekte 2016/17
• Wandgestaltung im Zimmererklassenzimmer 2017
• "Die Pausenbänke" 2017
• Klassenfahrt 2016
• "Der Klappstuhl" 2016
• Tag der offenen Tür 2016
• Projekte
• Sitzobjekte 2015
• Verkaufsstand Kloster Waldsassen
• Pavillon ´cube´
• Büroberufe  »
• Elektrotechnik / Mechatronik  »
• Gesundheit und Körperpflege  »
• Handel & Industrie  »
• Integration  »
• Metall  »
• Nahrung  »
• Fachbereiche  »
• Infos/Formulare (Download)
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

Die Obdachlosenbox „Dach überm Kopf“ 2019/20



Im vergangenen Schuljahr fertigten die Schüler eine kleine Notfallunterkunft für Obdachlose. Hier wollen wir ein Zeichen für die Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe setzen. Aufgabe war es, einen Raum zu schaffen, in dem eine Person, geschützt vor Witterungseinflüssen und Kälte, zumindest einigermaßen gut leben kann.  Die Schüler fertigten eine kleine Behausung, die mithilfe eines Anhängers leicht transportiert werden kann.

 

Dieses Schuljahr machten sich die Schülerinnen und Schüler des Berufsgrundschuljahrs im Lernfeld Innenausbau daran, das Bauwerk wohnlich zu gestalten. Neben einem leicht zu reinigenden Fußboden und einer ansprechenden Wandgestaltung wurde die Obdachlosenbox auch mit dem nötigen Interieur ausgestatten. Bei begrenztem Raum ist die sinnige und platzsparende Gestaltung der Möbel von entscheidender Bedeutung. Sich damit auseinanderzusetzen mit wenig oder besser mit minimalem Platz auszukommen, war eine knifflige Aufgabe. Die Schülerinnen und Schüler konnten hier einige gute Ideen in die Tat umsetzen.  Das Innere sollte aber trotzdem ansprechend gestaltet sein, um den künftigen Bewohnern auch ein klein wenig Respekt und Würde zu geben. Dieser Umstand und die Situation von Obdachlosen in unserer Gesellschaft wurden im Unterricht auch thematisiert. Das Bauwerk kann nun genutzt werden.