• Wir über uns  »
• Abteilungen
• Banken & Steuern  »
• Bautechnik
• Bauzeichner
• Ziele
• Berufsbild
• Ausbildung
• Termine
• Unterrichtsräume
• Lehrkräfte
• Wohnheim
• Laptop-Projekt  »
• Projekte
• Baustilkunde
• einHAUSung
• Unterrichtsprojekt Bauantrag
• Modellbau
• ALSKA-Auslandspraktikum   »
• Schallerkapelle
• Pavillon "cube"
• Bauhaus 2013
• Bauhaus 2019
• Künstler der Moderne
• Atelieranbau 2013-2015
• Partnerschaften
• Möbel-, Küchen- und Umzugsservice  »
• Schreiner  »
• Zimmerer  »
• Büroberufe  »
• Elektrotechnik / Mechatronik  »
• Gesundheit und Körperpflege  »
• Handel & Industrie  »
• Integration  »
• Metall  »
• Nahrung  »
• Fachbereiche  »
• Infos/Formulare (Download)
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

 

Architekturgeschichte zwischen Antike und Moderne

 

Im Lernabschnitt „Baustilkunde“ des Lernfeldes 2 (Aufnehmen eines Bauwerks) der 10. Jahrgangsstufe sollen die Auszubildenden die wichtigsten europäischen Architekturstile kennenlernen und vor dem gesellschaftspolitischen Hintergrund der jeweiligen Epoche reflektieren.

Hierzu gestalten die Bauzeichner-Schüler im Unterricht in Kleingruppen Plakate für eine ausgewählte Stilepoche. Als Informationsquellen werden gezielte Infotexte, sowie Internetrecherche eingesetzt.

Die Schüler präsentieren die Ergebnisse und unterrichten sich somit gegenseitig über den Zeitgeist und die unterschiedlichen Stilelemente der jeweiligen Epoche. Abschließend testen die Jugendlichen ihren Lernfortschritt in einem kleinen Quiz mit ausgewählten Architekturbeispielen und prämieren die besten Arbeiten.

Die Unterrichtseinheit „Baustilkunde“ fördert neben der Anbahnung neuen Fachwissens durch die gemeinsame, freie Gestaltung der Plakate insbesondere soziale Kompetenzen. Auch die handzeichnerische Fertigkeit wird angesprochen. Die beigefügten Bilder zeigen Auszüge der letztjährigen Arbeiten.