• Wir über uns  »
• Abteilungen & Berufe
• Banken & Steuern  »
• Bautechnik  »
• Büroberufe  »
• Elektrotechnik / Mechatronik  »
• Gesundheit und Körperpflege  »
• Handel & Industrie
• Ansprechpartner
• Bäckereifachverkäufer/in  »
• Einzelhandelskaufleute/Verkäufer(in)
• Industriekaufleute
• Unterrichtstage
• Schulsprengel
• Lehrkräfte
• Allgemeine Stundentafel
• Virtuelles Klassenzimmer
• Stundentafel: Lernfelder
• Fremdsprachen-Industriekaufleute
• Digitalisierung
• Erster Ost-West-Kaufmann
• Schuljahre
• Schuljahr 2018/2019
• Schuljahr 2017/2018
• Schuljahr 2016/2017
• Verbindungsstelle Industrie  »
• 2-jährige Berufsausbildung
• 2 1/2-jährige Berufsausbildung
• 3-jährige Berufsausbildung
• Berufsausübung
• Prüfungen
• Englisch-Zertifikate
• Weiterbildung
• Integration  »
• Metall  »
• Nahrung  »
• Fachbereiche  »
• Infos/Formulare (Download)
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

Industriefachklassen 2016/17



Dem Schlagwort „Industrie 4.0“ begegnet man fast täglich. Es stellt sich die Frage, wie auf die zukünftigen Herausforderungen reagiert werden kann, welche Qualifikationen angehende Industriekaufleute brauchen. Der Berufsschulstandort Weiden bietet auch für Industriefachklassen ein umfangreiches Angebot an Zusatzqualifikationen und kombinierten Aus- und Weiterbildungen. In Kooperation mit der OTH Weiden gibt es das Duale Studium (Verbundstudium) Bachelor of Arts (Studiengänge Betriebswirtschaft bzw. Handels- und Dienstleistungsmanagement) für Industriekaufleute. In Zusammenarbeit mit der IHK Regensburg wird ausbildungsbegleitend die Weiterbildung zum IHK-Fremdsprachenkorrespondent/in IHK in Englisch und / oder Tschechisch angeboten.

Zu diesem breit gefächerten Angebot kommt nun ganz neu, seit dem zweiten Halbjahr, die bislang einzigartige Möglichkeit, die Weiterbildung zum Social Media Manager (IHK), als ersten Baustein auf dem Weg zum E-Commerce Merchant, zu absolvieren.

Workshops, Projekte, Vorträge und Studienfahrten helfen, Unterrichtsinhalte zu veranschaulichen. So ging es im Juli letzten Jahres nach Nürnberg zur Firma Staedtler. In diesem Schuljahr besuchten alle zehnten und elften Industriefachklassen das BMW-Werk in Regensburg. Nachdem sie dort eine Just-in-time-Produktion wie aus dem IGP-Schulbuch besichtigen konnten, folgte noch ein Aufenthalt in der Altstadt von Regensburg. Leider kann aus redaktionellen Gründen an dieser Stelle nur das Foto des Klassenausflugs aus dem vergangenen Schuljahr gezeigt werden.

Einige Schülerinnen und Schüler nahmen an einem dreiwöchigen Auslandsaufenthalt in London teil. Neun Schüler und Schülerinnen legten die berufsbezogene KMK-Zertifikatsprüfung im Fach Englisch ab.

Ausgezeichnete Industriekauffrau

Im Februar wurden an der Europa-Berufsschule die besten Absolventinnen und Absolventen der IHK-Abschlussprüfungen geehrt. Melanie Dittmann, Firma Höhbauer, Luhe, erhielt den Stadtpreis für ihre herausragenden Leistungen – herzlichen Glückwunsch!

Lehrerfortbildung bei der PSZ electronic GmbH

Als „Nebenprodukt“ eines Telefongesprächs entstand die Idee zu einer sehr informativen und gelungenen Lehrerfortbildung. Die kaufmännischen Lehrkräfte, und das Lehrerteam der Industriefachklassen im Besonderen, müssen mit den häufigen und immer schnelleren Veränderungen im Produktionsbereich Schritt halten. Digitalisierung und Einsatz von 3-D-Druckern seien nur als Beispiele genannt. Ganz spontan lud Hans-Jürgen Meisenecker, Ausbildungsverantwortlicher der Firma PSZ electronic GmbH, Vohenstrauß, im April zur Betriebsbesichtigung nach Vohenstrauß und des Werkes in Vysocany, CZ, ein. Wir durften einen sehr interessanten Tag verbringen – dafür nochmals ein ganz herzliches Dankeschön!

Verbindungsstelle Industriebetriebe – Berufsschule zu Gast bei der Leistritz Produktionstechnik GmbH

Beim diesjährigen Treffen der Verbindungsstelle zeigte sich erneut, wie wichtig und wertvoll der gegenseitige Austausch ist. Aus einem Gespräch am Rande der Ausbildungsmesse in Weiden Ende April entwickelte sich das Programm des nächsten Treffens der Verbindungsstelle Ende Juni. Petra Wirth, Ausbildungsverantwortliche der Firma Leistritz Produktionstechnik GmbH in Pleystein, bot an, die Veranstaltung mit zu organisieren – dafür ein großes Dankeschön! Im Anschluss an eine Betriebsbesichtigung konnten sich die Teilnehmer über das oben erwähnte umfangreiche Angebot für Industriefachklassen informieren.

Andrea Scharl

Planspiel „Erstellung eines Businessplans“

Die Klasse WIN12b nahm mit OStRin Christine Völkl am bundesweiten Planspiel „Jugend gründet“ teil.

Im Lernfeld „Betriebliche Projektarbeit“ sollen die Schüler ein Projekt planen. Dies wurde in diesem Schuljahr u. a. umgesetzt durch die Erstellung eines Businessplans im Rahmen des Wettbewerbs.

Ausgehend von einer innovativen Geschäftsidee, welche die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmensgründung ist, erstellten die Gruppen einen Businessplan nach dem „Business Model Canvas“. Dort werden der Kundennutzen, das Alleinstellungsmerkmal (Unique Selling Proposition), die Schlüsselressourcen, -partner und -aktivitäten beschrieben. Auch auf die Kosten- und Erlösstruktur gingen die Jungunternehmer ausführlich ein. Ebenso musste die Konkurrenz analysiert sowie Kundenbeziehungen und Kundengruppen ausführlich erläutert werden. Dazu recherchierten die Gruppen auch im Internet. Die Schüler konnten sich bei Bedarf im bereitgestellten E-Learning Campus informieren (z. B. zu verschiedenen Methoden der Ideenfindung).

Bei der Erstellung des Businessplans konnten die Schüler das erworbene Wissen aus den verschiedenen Lernfeldern der Berufsschule in ihrem Ausbildungsberuf anwenden. Durch die Vernetzung wurden Zusammenhänge und gegenseitige Abhängigkeiten verdeutlicht.

Die vier Unternehmen bekamen eine detaillierte Rückmeldung zu ihrem Businessplan von der Jury von „Jugend gründet“. Da Schüler unserer Berufsgruppe vereinzelt über eine Unternehmensgründung nachdenken, haben sie durch das Feedback einen Hinweis bekommen, was sie ggf. noch genauer überlegen müssen. Beim Unternehmen RoboTec GmbH, dessen Grundidee (Roboter zum Autowaschen) als sehr gut bewertet und das unter den besten 30 % platziert wurde, war z. B. die technische Realisierbarkeit zu wenig beschrieben (Umgestaltung eines Roboters von zweidimensionalen auf dreidimensionale Flächen). Das Unternehmen 24/Naturgy stellte einen Energydrink her, der nach den Wünschen des Kunden gemischt wird. Treecar Enterprises extreme spezialisierte sich auf Autoteile (Karosserie) aus Holz und die lazy clean GmbH auf ein Gefäß, mit dem das benutzte Besteck während des Essens auf dem Tisch gereinigt werden kann.

Abschließend stellten die vier Unternehmergruppen ihr Unternehmen und ihr innovatives Produkt vor mit dem Ziel, einen Kredit zur Durchführung ihrer Unternehmensgründung zu bekommen.

Lesungen

Die Klasse WIN11b besuchte die Lesung des Autors Vladimir Vertlib mit dem Schwerpunkt „Flucht in ein neues Leben“. Die Schülerinnen Lisa Grötsch, Anna Kellner und Rebecca Rosenberger erstellten dazu einen Bericht, der u. a. in der Zeitung veröffentlicht wurde.

Die Autorin Antonia Michaelis begeisterte die Klasse WIN10a mit ihrer Lesung. Im Zentrum stand ihr neuer Roman „Die Attentäter“, der im September 2016 erschien - nur wenige Monate vor dem Attentat in Berlin.

Näheres zu den Lesungen finden Sie beim Fachbereich Deutsch.

Christine Völkl, OStRin