• Wir über uns  »
• Abteilungen & Berufe
• Banken & Steuern  »
• Bautechnik
• Bauzeichner  »
• Möbel-, Küchen- und Umzugsservice  »
• Schreiner
• Ausbildung
• Stundentafel und Fächer
• Lernfeld 1
• Lernfeld 2
• Lernfeld 3
• Lernfeld 4
• Lernfeld 5
• Lernfeld 6
• Lernfelder der Fachstufe 1
• Lernfelder der Fachstufe 2
• Prüfungen und Termine
• Lehrer
• Impressionen
• Impressionen 2019/2020
• Impressionen 2018/2019
• Impressionen 2017/2018
• Impressionen 2016/2017
• Impressionen 2015/2016
• Impressionen 2014/2015
• Impressionen 2013/2014
• Impressionen 2012/2013
• Impressionen 2011/2012
• Impressionen 2010/2011
• Impressionen 2009/2010
• Impressionen 2008/2009
• Zimmerer  »
• Büroberufe  »
• Elektrotechnik / Mechatronik  »
• Gesundheit und Körperpflege  »
• Handel & Industrie  »
• Integration  »
• Metall  »
• Nahrung  »
• Fachbereiche  »
• Infos/Formulare (Download)
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

IMPRESSIONEN



Schreiner-Azubi toppt CNC-Zertifikatsprüfung noch mit Laser-Branding



Helmut Meier, Lehrer der Europa-Berufsschule, nahm die CNC-Prüfung ab. Vl.: Silke Reichl

mit ihrem Fahrrad-Wandaufhänger mit Helmablage, Vinzenz Gibhardt mit einem Couchtisch,

Johannes Winter mit einem Weinpräsentator und Markus Bäumler mit einem Werkzeugcase

aus Edelhölzern.

 

Dass der Schreinerberuf beliebt und hochmodern ist, zeigte Markus Bäumler, der beim Prüf-

stück für die CNC-Zertifikatsprüfung noch ein High-tech-Laserbranding draufsetzte.

Vielleicht ein Anreiz für künftige Schulabgänger, sich für den Schreinerberuf zu entscheiden!

Drei angehende Schreiner und eine Schreinerin der Europa-Berufsschule Weiden haben sich

in diesem Jahr wieder der anspruchsvollen CNC-Zertifikatsprüfung im Schreinerhandwerk

unterzogen.

Mit Vectorworks geplant und mit dem CNC-Bearbeitungszentrum gefräst wurden ein intelli-

genter Fahrradaufhänger, ein Couchtisch, ein Weinpräsentator und eine edle Werkzeugkiste.

Doch gerade diese traditionelle Werkzeugkiste hat es in sich. Eigentlich wird diese Kiste mit

klassischen Stemmverbindungen von Hand gefertigt.

Doch Bäumler reizte die Technik bis ins Letzte aus.

Statt mit Klüpfel und Stechbeitel wurden die Verbindungen mit der CNC-Fräsmaschine gefräst.

Den Tragegriff hat er selbst gedrechselt und die Kür war noch das Schreiner-Zunftzeichen,

das er in seinem Hobbykeller mit einem Laser-Engraver ins Seitenteil einbrannte.

Die Prüflinge dürfen ein Werkstück nach gewissen Vorgaben entwerfen, planen dieses mit

einem CAD-Programm detailliert und erstellen die nötigen CNC-Fräsdateien.

Über Monate hinweg haben sie den selbstständigen Umgang mit dem Bearbeitungszentrum

gelernt, Korrekturmöglichkeiten, aber auch turnusgemäßen technischen Wartungsdienst.

Nach dem Abfräsen der Einzelteile in der Prüfung wird die Passgenauigkeit geprüft. Sind alle

Prüfkriterien erfüllt und passt das Werkstück zusammen, ist die Prüfung bestanden.

Während die anderen Kandidaten Kompetenzen in Sachen CAD und CNC über das notwendige

Maß hinaus bewiesen, zeigte Bäumler, dass er zusätzlich im Laserbranding kompetent ist.

Lehrer Helmut Meier lobte das Engagement und die Kreativität der Prüflinge und konnte mit-

teilen, dass alle die Prüfung bestanden haben.

Das CNC-Zertifikat im Schreinerhandwerk war schon für mehrere Prüfungskandidaten der

vergangenen Jahre die Fahrkarte für innerbetriebliche Aufstiegschancen und lukrative

Weiterbildungen.