• Wir über uns  »
• Abteilungen
• Automatisierungstechnik
• Banken & Steuern  »
• Bautechnik
• Bauzeichner  »
• Möbel-, Küchen- und Umzugsservice  »
• Schreiner  »
• Zimmerer
• Berufsbild
• Ausbildung zum Zimmerer
• Unterrichtsfächer
• Lernfelder  »
• Indiviuelle Lernförderung
• Prüfungen
• Lehrerteam
• Die Zimmerer-Kluft
• Projekte der Zimmerer 2018/19
• Der Steltman Stuhl 2018/19
• Der „Tower of Power“ und das „Wikingerschach“
• Die Obdachlosenbox „Dach überm Kopf“ 2018/19
• Die Leonardo-Brücke 2017/18
• Der Klimawürfel 2017/18
• "Die Pausenhocker" 2017/18
• Projekte 2017/18
• Berufsbildungsmesse Weiden 2018
• Projekte 2016/17
• Wandgestaltung im Zimmererklassenzimmer 2017
• "Die Pausenbänke" 2017
• Klassenfahrt 2016
• "Der Klappstuhl" 2016
• Tag der offenen Tür 2016
• Projekte
• Sitzobjekte 2015
• Verkaufsstand Kloster Waldsassen
• Pavillon ´cube´
• Büroberufe  »
• Elektrotechnik / Mechatronik  »
• Gesundheit und Körperpflege  »
• Handel & Industrie  »
• Integration  »
• Metall  »
• Nahrung  »
• Fachbereiche  »
• Infos/Formulare (Download)
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

Der „Tower of Power“ und das „Wikingerschach“



Die ganze Welt spielt. Allerdings ist es nicht nur der Spaß an der Sache, der das Spiel so reizvoll macht. Spielen erfüllt gleich mehrere pädagogische Zwecke und fördert Kompetenzen, die für das Leben unverzichtbar sind. Selbst der wahrscheinlich bekannteste Lehrsatz der Geometrie bzw. Mathematik, der Satz des Pythagoras, wurde laut einer Legende durch das Spielen mit Karten von Pythagoras von Samos entdeckt. Aus diesem Grund und weil das Spielen uns selbst Freude bereitet, fertigten die Zimmerer mehrere Spiele an, die die Gemeinschaft stärken. Es wurden jeweils mehrere Ausfertigungen eines „Wikingerschachs“ und des bei erlebnispädagogischen Veranstaltungen so beliebten „Tower of Power“ gebaut. Beide Spiele können, genau wie die „Leonardobrücke“, die im vergangenen Schuljahr gefertigt wurde, von Lehrkräften ausgeliehen werden. Besonders am Anfang eines Schuljahrs kann ein gemeinsames Spielen zu einer Stärkung der Klassengemeinschaft führen und helfen, Berührungsängste abzubauen. Die beiden Spiele wurden natürlich von uns ausgiebig erprobt und für „sehr gut“ befunden.