• Wir über uns  »
• Abteilungen
• Automatisierungstechnik
• Banken & Steuern  »
• Bautechnik
• Bauzeichner  »
• Möbel-, Küchen- und Umzugsservice  »
• Schreiner  »
• Zimmerer
• Berufsbild
• Ausbildung zum Zimmerer
• Unterrichtsfächer
• Lernfelder  »
• Indiviuelle Lernförderung
• Prüfungen
• Lehrerteam
• Die Zimmerer-Kluft
• Projekte der Zimmerer 2018/19
• Der Steltman Stuhl 2018/19
• Der „Tower of Power“ und das „Wikingerschach“
• Die Obdachlosenbox „Dach überm Kopf“ 2018/19
• Die Leonardo-Brücke 2017/18
• Der Klimawürfel 2017/18
• "Die Pausenhocker" 2017/18
• Projekte 2017/18
• Berufsbildungsmesse Weiden 2018
• Projekte 2016/17
• Wandgestaltung im Zimmererklassenzimmer 2017
• "Die Pausenbänke" 2017
• Klassenfahrt 2016
• "Der Klappstuhl" 2016
• Tag der offenen Tür 2016
• Projekte
• Sitzobjekte 2015
• Verkaufsstand Kloster Waldsassen
• Pavillon ´cube´
• Büroberufe  »
• Elektrotechnik / Mechatronik  »
• Gesundheit und Körperpflege  »
• Handel & Industrie  »
• Integration  »
• Metall  »
• Nahrung  »
• Fachbereiche  »
• Infos/Formulare (Download)
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

Die Obdachlosen-Box "Dach überm Kopf" 2018/19



Jeden Winter erfrieren, auch hier in Deutschland, Obdachlose bei Minusgraden. Zwar gibt es kommunale Notunterkünfte, aber diese können dem Ansturm von Obdachlosen vielerorts kaum standhalten. Eine Möglichkeit, dieser Misere entgegenzutreten, ist die Obdachlosenbox.
Da beim Planen und Fertigen dieser Unterkunft sehr viel fachliches Wissen und Können notwendig sind und sehr viele Lerninhalte vermittelt werden können, wurde dieses Schuljahr als Projektarbeit eine Obdachlosenbox realisiert. Aus einfachsten Mitteln fertigten die Schüler eine wärmegedämmte Schlafgelegenheit für eine Person. Dem Obdachlosen stehen ein Bett und einige Ablagemöglichkeiten zur Verfügung. Die eingebaute Wärmedämmung gewährleistet eine frostfreie Nacht. Um den Transport des Bauvorhabens zu ermöglichen, haben wir die Größe der Behausung einem handelsüblichen PKW-Anhänger angepasst. Nach Fertigstellung werden wir die „Box“, die von unseren Schülern liebevoll „Dach überm Kopf“ getauft wurde, natürlich selbst testen.

Besonders interessant ist auch die schlichte und doch moderne Architektur des Baukörpers. Als Außenfassade kamen Holzschindeln zum Einsatz. Diese wurden auch für die Bedachung verwendet. So konnten alle Arbeiten von unseren Schülern eigenständig durchgeführt werden.  Ursprünglich wollten wir die Wände mit einer Stülpschalung und das Dach mit einer Blecheindeckung versehen. Aus Kostengründen und weil wir nicht in der Lage sind, dieses Blechdach selbst zu verlegen, wichen wir von unserem ursprünglichen Plan ab und wagten uns an eine in der Oberpfalz sehr unübliche Fassadengestaltung. Die rustikale Oberfläche harmoniert jedoch sehr gut mit der puristischen Form des Gebäudes.

Die Obdachlosenbox geht in die Obhut der Stadt Weiden über und wird an geeigneter Stelle aufgestellt. Wenn sich dies Art der Unterkunft bewährt, werden wir in „Serie“ gehen und jährlich ein „Dach überm Kopf“ bauen, in das natürlich die Erfahrungen der Bewohner einfließen werden.