• Wir über uns  »
• Abteilungen
• Automatisierungstechnik
• Banken & Steuern  »
• Bautechnik
• Bauzeichner  »
• Möbel-, Küchen- und Umzugsservice  »
• Schreiner
• Ausbildung
• Stundentafel und Fächer
• Lernfeld 1
• Lernfeld 2
• Lernfeld 3
• Lernfeld 4
• Lernfeld 5
• Lernfeld 6
• Lernfelder der Fachstufe 1
• Lernfelder der Fachstufe 2
• Prüfungen und Termine
• Lehrer
• Impressionen
• Impressionen 2018/2019
• Impressionen 2017/2018
• Impressionen 2016/2017
• Impressionen 2015/2016
• Impressionen 2014/2015
• Impressionen 2013/2014
• Impressionen 2012/2013
• Impressionen 2011/2012
• Impressionen 2010/2011
• Impressionen 2009/2010
• Impressionen 2008/2009
• Zimmerer  »
• Büroberufe  »
• Elektrotechnik / Mechatronik  »
• Gesundheit und Körperpflege  »
• Handel & Industrie  »
• Integration  »
• Metall  »
• Nahrung  »
• Fachbereiche  »
• Aktuelles  »
• Downloads/Formulare
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

IMPRESSIONEN



Schreinerpräsentation im Sommer 2016 - Von Fliegen und Holzwürmern



Ganz festlich in weiß mit Fliege präsentierten sich heuer die Schreiner-Azubis zu ihrer alljährlichen Ausstellung. 

 

 

Die "Holzwurmdudler" eröffneten auch heuer die Ausstellung wieder mit bodenständiger oberpfälzer Musik. 

Viele Gäste waren der Einladung der Schreiner gefolgt und wurden musikalisch und kulinarisch verwöhnt. 

 

 

Fachbetreuer Hans Maurer eröffnete die Ansprachen und ging dabei auf die Bildung unserer Azubis ein.

"Die Dinge beim Namen nennen", Glaubwürdigkeit und Menschlichkeit sind die soft skills, die die Ausbild- 

ung unseren jungen Leuten für ihre Persönlichkeitsentwicklung mitgeben muss. 

Es folgten Grußworte vom Schulleiter, Josef Weilhammer, stellvertretenden Landrat, Albert Nickl, in

Vertretung für den Oberbürgermeister, Alois Schinabeck und zum Schluss vom Innungsobermeister der

Schreiner, Wolfgang Seifried.

 

 

Die Auszubildenden des Berufsgrundschuljahres präsentierten ihre Werke des vergangenen Schuljahres.

Fachlehrer Hans Maurer lobte die jungen Schreiner für ihre kreativen Arbeiten und wünschte ihnen viel

Glück und Erfolg im nächsten Schritt, der betrieblichen Ausbildung. 

 

 

Auch die Fachstufen präsentierten ihre Werke, Matthias das CNC-Möbel für die Backstube und Anna ihr

Einzelmöbel. Ali präsentierte für die 12. Klasse die Konstruktion der Treppe. Gecoacht wurde Ali von

Frau Bothner, die mit ihm neben der deutschen Sprache auch die beruflichen Fachbegriffe trainierte.

Die gelungenen Präsentationen waren dann Anlass, die Korken knallen zu lassen. 

 

 

Tagszuvor besuchten zwei Regierungsvertreter unsere Schreinerausstellung. Die Schüler präsentierten

den Leitenden Regierungsschuldirektoren, H. Schütz (li.) und H. Unger (re.), ihre Werke.

Ihr Fleiß, ihre Kreativität und ihre Leistung wurden mit reichlich Applaus gewürdigt. 

Die folgenden Bilder zeigen noch einige Impressionen der Grund- und Fachstufen. 

 

 

 

Unsere Schreiner am Bürgerfest 2016 in Weiden



 

Die Schreinerklasse HTI 10 der Berufsschule Weiden war natürlich auch wieder beim Bürgerfest 2016

mit einem eigenen Stand vertreten.

Bei sehr schöner Witterung wurde wieder viel gesägt, gebohrt und Namen eingraviert. Die großen und

die kleinen Besucher stellten mit viel Spaß und Eifer ein „Herzerl“ aus Birkenholz mit eingraviertem

Namen her. Die „Profis“ von der Berufsschule, Tracy Wendlandt, Luisa Waldeck, Muhammad Muhammadi,

Bastian Anders und Jonas Härtl halfen den vielen Gästen beim Sägen, Bohren, … und die Gäste freuten

sich über ein schönes Andenken. 

 

 

 

Ein Spiegelmöbel gestalten - da "guckst du"!



Im Lernfeld 5 gestalten die jungen Schreiner ein Spiegelmöbel unter Verwendung unterschiedlicher Werkstoffe.

Mit den verschiedenen klassischen Holzverbindungen sind sie ja mittlerweile vertraut.

Neu in diesem Lernfeld ist die Bearbeitung von Glas, Kunststoff und Metall.

Das heurige Berufsgrundschuljahr zeigt respektable Ergebnisse für die kreative Gestaltung des "Guckst Du".

 

 

 

 

 

Mal Computer-Games statt den Hobel schwingen



(V.l.: Lehrer Helmut Meier, Lukas Sauer, Severin Heese und Michael Reisnecker mit ihren

CNC-gefrästen Möbelstücken.)

 

Spielerei ist die CNC-Programmierung sicherlich keine, doch Spannung und Action sind garantiert.

Und dieser Herausforderung haben sich die 3 Azubis in diesem Schuljahr gestellt und die

CNC-Zertifikatsprüfung für das Schreinerhandwerk erfolgreich abgelegt.

Dafür musste jeder ein Werkstück entwerfen, planen und auch programmieren.

Programmeschreiben lernen die Azubis in ihrer Ausbildungszeit, da dies ja Teil des Lehrplans ist.

In zahlreichen Übungsstunden wurde dann die Bedienung der CNC-Maschine trainiert, Fräser einge-

messen und eingewechselt, aber auch erforderliche Wartungsarbeiten an der computergesteuerten

Fräsmaschine durchgeführt. Der Prüfungstermin kostete dann schon etwas Schweiß.

Es passiert ja auch im Betriebsalltag, dass ein Plattenmaß nicht korrekt hergeschnitten wird. So auch

einem Kandidaten, der dann zusätzliche Zeit erhielt, sein Programm nachzubessern, statt eine neue

Platte herzurichten. Oder es werden in der Aufregung geometrische Daten fehlerhaft programmiert.

Auch hier kann in der Prüfung nachgearbeitet werden. Jedoch ohne Handwerkzeuge. Diese sind in

der vollautomatischen Programmierung absolut tabu.

Lehrer Helmut Meier gratulierte den Prüflingen, denn Fleiß und Schweiß haben sich gelohnt, nun

stolzer Inhaber des begehrten Zertifikats zu sein. Solche Qualifikationen verbessern die Chancen

auf dem Arbeitsmarkt erheblich, denn Mitarbeiter, die nicht nur Computer-Games spielen, sondern

Programme für Präzisionswerkstücke beherrschen, sind sehr gesucht. 

 

 

 

Partnerschule Tachov im März 2016 bei uns zu Besuch



Daniel Kriz und Michael Vasko waren mit ihren beiden Lehrern bei uns an der Europa-Berufsschule Weiden

zu Gast. Die tschechischen Berufsschüler beteiligten sich zwei Tage mit am praktischen Unterricht der

Schreinerklasse 10. Unterstützt wurden sie durch ihre Lehrer, H. Jaromir Hohler und H. Miroslav Vlcek.

Die Fertigungsplanung wurde im Vorfeld von allen Schülern individuell erstellt. Und nach einer kurzen

Besprechung mit Herrn Maurer ging es an der Kreissäge dann auch gleich zur Sache. 

An der Bandsäge wurden die Schlitz- und Zapfenverbindungen gesägt und an der Tischfräsmaschine

anschließend gleich gefälzt, damit der Spiegel später in den Rahmen eingelegt werden kann. 

Unter den Spiegelrahmen kommt auch noch ein gezinktes Kästchen, in das man sein Handy legen kann.

Diese Zinkenverbindung ist eine klassische Handarbeit, die großes handwerkliches Können erfordert. 

Die Aufgabe, an diesen zwei Tagen das Spiegelmöbel "Guckst du" herzustellen, wurde bravourös gemeistert.

Das Bild zeigt die beiden Schüler mit ihren Spiegelmöbeln. Daneben die tschechischen und deutschen

Berufsschullehrer. Unser Schulleiter, Josef Weilhammer (2. v.r.), freute sich über die gelungene Kooperation. 

 

 

 

Tag der offenen Tür 2016



Der "magic pen" zog die Besucher in den Bann. Hatte er doch etwas magisches an sich.

 

 

Mit fachkundiger Anleitung schafften es dann auch unsere jungen und kleinen Nachwuchsschreiner,

sich den "magic pen" zu bauen. 

 

 

 

Top Azubi 2015



Unser Schreiner-Azubi Sebastian Schneider hat sich heuer zum Top Azubi 2015 qualifiziert.

Zusätzlich hat er noch das CNC-Zertifikat im Schreinerhandwerk an unserer Schule erworben.

Sein Weg geht nun weiter an die Meisterschule. Dazu wünschen wir ihm viel Glück und alles Gute!

 

 

Intarsien auf dem Tablett serviert



Rechtzeitig vor Weihnachten haben die Schreiner ihre Tabletts fertig gestellt. Für manchen vielleicht gerade

noch ein Weihnachtsgeschenk für die Eltern. Der Kreativität können die Schüler jedenfalls freien Lauf lassen.

Das Bild zeigt eine Auswahl an besonders gelungenen und sauberen Intarsienarbeiten.