• Wir über uns  »
• Abteilungen
• Automatisierungstechnik
• Banken & Steuern  »
• Bautechnik  »
• Büroberufe  »
• Elektrotechnik / Mechatronik  »
• Gesundheit und Körperpflege  »
• Handel & Industrie  »
• Integration
• News / Neuigkeiten
• Berichterstattung in Medien - unsere Integrationsarbeit
• Bereich Asyl
• Klassenübersicht
• Netzwerkpartner
• Kooperationspartner
• "Demokratie & Wahlen" - Videoclips
• Film "Unsere Heimat ist die Welt"
• Schulversuch "Perspektive Beruf für Asylbewerber und Flüchtlinge"
• ESF in Bayern - Wir investieren in Menschen
• Bereich JoA
• Metall  »
• Nahrung  »
• Fachbereiche  »
• Aktuelles  »
• Downloads/Formulare
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

Beschulung an der Europa-Berufsschule Weiden



Internationale Förderklassen (IFK)

Hier erfolgt durch ein Beschulungsangebot mit Deutsch als Zweitsprache (DaZ) für junge Flüchtlinge im Vollzeitunterricht mit beruflicher Orientierung.

Die Zielgruppe sind

  • Flüchtlinge / Asylbewerber/-innen unter 18 Jahren bzw. unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF)
  • berufsschulpflichtige junge Menschen ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen
  • EU-Migranten/-innen ohne oder mit geringen Deutschkenntnisse/n unter 18 Jahren
  • Schüler/-innen aus der Zielgruppe, die noch keine Möglichkeit hatten, in Deutschland einen Schulabschluss zu erwerben

Weitere Informationen zum Unterricht können Sie über unsere Ansprechpartner/-innen erhalten.

Informationen zu unserer Integrationsarbeit und zum Konzept der "Internationalen Förderklassen" erhalten Sie auch unter dem Link zum Schulversuch "Perpektive Beruf für Asylbewerber und Flüchtlinge".

 

Das Ziel ist eine schnelle Eingliederung von berufsschulpflichtigen Asylbewerbern und Flüchtlingen mit erhöhtem Förderbedarf in ein ihrem Alter und ihrer Leistungsfähigkeit entsprechendes Regelsystem von Schule und Beruf.

Durch gezielte Förderung werden den Jugendlichen Orientierung und Stabilität gegeben sowie ihre schulischen Qualifikationen und beruflichen Lebensperspektiven verbessert.

Herkunftsländer unserer Schüler