• Wir über uns  »
• Abteilungen
• Automatisierungstechnik
• Banken & Steuern  »
• Bautechnik
• Bauzeichner  »
• Möbel-, Küchen- und Umzugsservice  »
• Schreiner
• Ausbildung
• Stundentafel und Fächer
• Lernfeld 1
• Lernfeld 2
• Lernfeld 3
• Lernfeld 4
• Lernfeld 5
• Lernfeld 6
• Lernfelder der Fachstufe 1
• Lernfelder der Fachstufe 2
• Prüfungen und Termine
• Lehrer
• Impressionen
• Impressionen 2018/2019
• Impressionen 2017/2018
• Impressionen 2016/2017
• Impressionen 2015/2016
• Impressionen 2014/2015
• Impressionen 2013/2014
• Impressionen 2012/2013
• Impressionen 2011/2012
• Impressionen 2010/2011
• Impressionen 2009/2010
• Impressionen 2008/2009
• Zimmerer  »
• Büroberufe  »
• Elektrotechnik / Mechatronik  »
• Gesundheit und Körperpflege  »
• Handel & Industrie  »
• Integration  »
• Metall  »
• Nahrung  »
• Fachbereiche  »
• Aktuelles  »
• Downloads/Formulare
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

IMPRESSIONEN



Schreinerpräsentation im Sommer 2014



Das Medienhaus "Der Neue Tag" (Weiden), berichtete am Donnerstag, 31.07.2014, Stadt Weiden

CNC-Zertifikat für´s Leben



Johannes Schönberger hat für seine Zertifikatsprüfung eine Bank entworfen und die Prüfung erfolgreich

bestanden. Die massive Bank soll zu Hause ein bestehendes Möbel eines Massenherstellers ersetzen

und viele Jahre einen stabilen Dienst erweisen.

 

Der Auszubildende hat sich mit weiteren Klassenkollegen der CNC-Zertifikatsvorbereitung gestellt und diese

bis zum Ende durchgehalten. Das Zertifikat ist bei den Auszubildenden zwar begehrt, dennoch kommt es

vor, dass das Durchhaltevermögen manchmal überstrapaziert wird. Es werden Ansprüche im Beherrschen

einer CAD- und CNC-Software hinsichtlich der Programmierung gestellt. Aber auch der Umgang mit der

NC-gesteuerten Fräsmaschine muss trainiert und gefestigt werden. Am Anfang steht die Erstellung von

Entwürfen für das Prüfungsstück. Es wird dann geprüft, welcher Entwurf alle geforderten Kriterien erfüllt.

Nach Genehmigung kann es an die Konstruktions- und Planungsphase gehen. In vielen Trainingseinheiten

wird der kompetente Umgang mit der Maschine gefestigt. Fühlt sich der Prüfling dann wirklich sicher vor-

bereitet, so kann er die Prüfung antreten. Nach der ca. einstündigen Prüfung wird dann das Werkstück

auf Passgenauigkeit geprüft. Wurde allen Kriterien entsprochen, so gilt die Prüfung als bestanden.

Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Zertifikat, das auf dem Arbeitsmarkt auch als Sprungbrett für

Weiterqualifikationen angesehen werden kann.

 

 

 

Pilotprojekt Inklusive berufliche Bildung in Bayern



Eine Delegation von der Stiftung Bildungspakt Bayern in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium

für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst besuchte am 30. Januar 2014 die Europa-Berufsschule Weiden.

Neben bayernweit acht weiteren Schultandems werden in diesem Pilotprojekt "Inklusive berufliche Bildung in

Bayern" Auszubildende des St. Michaels-Werks e.V. Grafenwöhr gemeinsam mit Auszubildenden an der Europa-

Berufsschule Weiden beschult. Der Unterricht wird von einem Lehrertandem aus Kollegen beider beruflichen

Schulen gestaltet. Neue Unterrichtsformen fördern alle Schüler optimal, was für alle Beteiligten einen Gewinn

darstellt. Der Pilotversuch läuft noch bis 2015 und wird von der Universität Würzburg wissenschaftlich begleitet.

Dann werden Schlüsse gezogen, wie Inklusion an beruflichen Schulen in Bayern am besten umgesetzt werden kann.