• Wir über uns  »
• Abteilungen  »
• Fachbereiche
• Deutsch  »
• Fremdsprachen
• Sozialkunde
• Veranstaltungen
• Schuljahr 2017/18
• Schuljahr 2016/17
• Schuljahr 2015/16
• Häusliche Gewalt - ein Thema, über das man sprechen muss!
• Bundeswehr im Wandel
• Neonaziaussteiger Felix Benneckenstein berichtet von seinen Erfahrungen
• Frau Birgit Mair: Neonazismus und Rassismus in Nordbayern und Handlungsstrategien
• Kampf gegen Rassismus: Weiden ist bunt
• Zeitzeuge Herr Rainer Schneider: Unrechtsstaat DDR
• Berufsschultour des DGB
• Lesung: Frau Prof. Erika Rosenberg: Emilie und Oskar Schindler
• Schuldnerberater Herr Thomas Jürgens
• Ausstellung "Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme"
• Neonaziaussteiger Herr Manuel Bauer schockiert die Schüler mit Schilderungen der Neonaziszene
• Eine europäische Komponente zum „Tag der offenen Tür“
• Arbeitsrechtliche Fragen
• Multivisionsshow „Fair Future II“: Was hast du für einen ökologischen Fußabtritt?
• Berufsschultour der DGB-Jugend
• Herr Ljubisa Letic: Zwangsarbeit im Konzentrationslager
• Didaktische Jahrespläne und Lernsituationen
• Einführung: Didaktische Jahrespläne und Lernsituationen
• DBG-Jugend an der Europa-Berufsschule
• KZ-Überlebender Herr Ljubisa Letic
• Rechtsextreme Gewalt bekämpfen
• Menschenrechte - Amnesty International
• Energieberatung
• Zeitzeuge L. Letic
• Neonaziaussteiger Manuel Bauer
• Zeitzeuge Salle Fischermann
• Zeitzeuge Ernst Grube berichtet
• Ausstellung "Rechtsradikalismus in Bayern" vom 16.05.2011 - 27.05.2011
• Bundesbankdirektor Reinhard Pfaffel: Der Euro - wo stehen wir?
• DGB-Jugend an der Europa-Berufsschule
• Weiden ist bunt - 2009
• Lehrplan
• Material
• Linklisten
• Ethik
• Religion  »
• Sport  »
• Aktuelles  »
• Downloads/Formulare
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

Herr Ljubisa Letic: Zwangsarbeit im Konzentrationslager



Der Überlebende einer KZ-Intenierung, Herr Ljubisa Letic, beschrieb uns bei seinem dritten Besuch an unserer Schule erneut mit sehr eindringlichen Worten, wie er nach seiner Festnahme als Partisanenkämpfer schwerste Zwangsarbeit in den KZs Flossenbürg und Hersbruck verrichten musste und den anschließenden Todesmarsch überlebte. Die Schüler zeigten sich vom Gehörten stark beeindruckt, was zahlreiche Nachfragen und anschließende Diskussionen verdeutlichten. Herr Letic war leider durch persönliche Schicksalsschläge gezeichnet, so dass wir unserer Hoffnung Ausdruck verliehen, ihn im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen. Wir bedankten uns sehr herzlich für sein Engagement, diese Episode deprimierender deutscher Geschichte nicht der Vergessenheit anheim fallen zu lassen. Vor allem kann so verhindert werden, dass ähnliches Gedankengut und ähnliche Greueltaten wieder von deutschem Boden ausgehen.