• Wir über uns  »
• Abteilungen
• Automatisierungstechnik
• Banken & Steuern  »
• Bautechnik  »
• Büroberufe
• Aktuelles/Termine
• Kaufmann/-frau für Büromanagement
• Fremdsprachenkaufmann für Büromanagement
• Elektrotechnik / Mechatronik  »
• Gesundheit und Körperpflege  »
• Handel & Industrie  »
• Integration  »
• Metall  »
• Nahrung  »
• Fachbereiche  »
• Aktuelles  »
• Downloads/Formulare
• Schüler  »
• Betriebe  »
• Schulentwicklung  »
• Erneuerbare Energien  »
• Veröffentlichungen  »
• Fremdsprachenschulen  »

Fremdsprachenkaufmann für Büromanagement - Zusatzqualifikation



Doppelqualifizierung durch Verbindung von Berufsausbildung und Weiterbildung:

  

1. Zielsetzung:

Leistungsstarke Auszubildende sollen innerhalb von 2,5 Jahren die Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Büromanagement und die Weiterbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten/-in IHK durchlaufen.

  

2. Konzept:

a) Vertragliche Grundlagen: 
Notwendig für die Beschulung ist zum einen ein Ausbildungsvertrag für den entsprechenden Beruf (i. d. R. 2,5 Jahre) sowie ein Dienstleistungsvertrag des Ausbildungsbetriebes bzw. des Auzubildenden mit dem Kooperationspartner IHK, der die Details der Weiterbildung, u.a. die Kostenübernahme für den Weiterbildungsteil regelt.
Die Schule schließt mit dem Weiterbildungsträger eine Absichtserklärung über die Doppelqualifizierung ab.

b) Kosten:
Die Kosten können sowohl vom Ausbildungsunternehmen als auch privat übernommen werden. Die Rechnungsstellung erfolgt in Raten.

Teilnehmergebühr: 2.190,00 Euro zzgl. Lernmittel

Prüfungsgebühr:    z. Zt. 310,00 Euro - Die Prüfungsgebühren werden von der IHK erhoben.

c) Aufnahmevoraussetzung:
Aufnahmevoraussetzung für den Bildungsgang sind mindestens die Mittlere Reife und gute Englischkenntnisse.

d) Zeitplan:
Bereits nach 2 Jahren schließen die Schüler und Schülerinnen die Weiterbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten ab; ein halbes Jahr später die Berufsausbildung zum Kaufmann/-frau für Büromanagement.

e) Leitfaden für die konkrete Umsetzung: 
Für die Weiterbildungsmaßnahme der IHK, die auch die Dozenten dafür stellt, sind ca. 300 Unterrichtsstunden veranschlagt. Die Schüler besuchen die Berufsschule pro Unterrichtstag für 10 Stunden (Aus- und Weiterbildung schließen aneinander an), so dass keine zusätzlichen Unterrichtstage erforderlich sind und keine Lehrerressourcen dafür verwendet werden.

 

Zudem werden die Synergieeffekte der Vorbildung der Schüler genutzt und die im Lehrplan genannten Inhalte im Fach Englisch vertieft vermittelt. Im Rahmen des Plusprogramms kann der weiterbildungsspezifische Unterricht unterstützt werden.

 

3. Nutzen:

a) durch die Doppelqualifizierung werden die beruflichen Startbedingungen der Jugendlichen verbessert.

b) Betriebe erhalten kaufmännisch ausgebildete Mitarbeiter mit fundierten Englischkenntnissen.

c) durch die Verzahnung von Aus- und Weiterbildung können innerhalb von 2,5 Jahren zwei Abschlüsse erworben werden. Ein additives Durchlaufen der Bildungsgänge würde vier bis sechs Jahre dauern.

d) auf Vorkenntnissen der Schüler wird aufgebaut und somit Synergieeffekte genutzt.

e) nach Beendigung der Ausbildung kann durch eine weitere Fremdsprache der Abschluss zum Eurokaufmann erworben werden (Durchlässigkeit des Weiterbildungssystems).

  

4. Ansprechpartner:

StD Alois Gillitzer 
Europa-Berufsschule Weiden
Staatl. Berufsschule Weiden
Stockerhutweg 52
92637 Weiden i.d. Opf.

0961-206191